DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Artprice by Art Market Wird die Kunstmesse FIAC in Paris ebenso erfolgreich sein wie die Frieze in London?

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
21.10.2019, 12:22  |  280   |   |   

PARIS, 21. Oktober 2019 /PRNewswire/ -- Heute ist es wohl eher unwahrscheinlich, auf den Straßen von Montmartre oder Montparnasse auf ein neues Werk von Giacometti oder Picasso zu stoßen. Wenn Sie sich für die Bildenden Künste interessieren, ist es vermutlich besser, einen Streifzug durch die Galerien des Pariser Stadtviertels Marais zu starten. In der Galerie von Emmanuel Perrotin Rue de Turenne erwarten Sie die Werke des amerikanischen Künstlers Josh Sperling, des koreanischen Künstlers Park Seo-Bo und des mexikanischen Künstlers Gabriel de La Morta..., und die neuen Ausstellungsräume von David Zwirner in der Rue Vieille-du-Temple präsentieren die Kreationen des amerikanischen Künstlers Raymond Pettibon, übrigens die erste Einzelausstellung dieses Künstlers in der französischen Hauptstadt seit dem Jahr 1995.

Fine art auction results in Paris

Noch besser – diese Woche sollten Sie einen Besuch im Grand Palais planen – das bis Sonntag Gastgeberin der Internationalen Messe für zeitgenössische Kunst (FIAC) in Paris ist. Drei Wochen nach der Kunstmesse Frieze und der Frieze Masters in London, rückt die FIAC diese Woche mit „197 Galerien aus 29 Ländern" Paris in den Mittelpunkt des Geschehens auf dem Kunstmarkt. Die FIAC verleiht übrigens den begehrtesten französischen Kunstpreis, den Marcel Duchamp Preis, der dieses Jahr an Eric Baudelaire geht, und sie ist gegenwärtig von mehreren neuen Kunstmessen (Asia Now, Art Elysées, usw.) gefolgt, die in Paris stattfinden. Doch ist das ausreichend?

Thierry Ehrmann, Gründer/CEO von ArtMarket.com mit seiner Abteilung Artprice: „In Paris beträgt der Anteil der zeitgenössischen Kunst am Auktionsvolumen im Bereich der Bildenden Künste seit mehreren Jahren 8%. In London beträgt dieser Anteil 20% und der Gesamtumsatz im Bereich der Gegenwartskunst ist in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs vier Mal so hoch als der in Paris. Der französische Gegenwartskünstler mit den besten Auktionsergebnissen auf dem Kunstmarkt in unserem Jahresbericht für zeitgenössische Kunst 2019 erreicht Platz 50 hinter 16 amerikanischen, 11 chinesischen, 9 britischen, 5 deutschen Künstlern, usw.

Der französische Kunstmarkt hat noch nicht verstanden, dass die zeitgenössische Kunst die wahre treibende Kraft auf dem Kunstmarkt ist. Aufgrund der Entscheidung für bekanntere Werke und für den Konsens leidet die französische Hauptstadt unter einer launenhaften, institutionalisierten Abneigung gegen das Risiko, die sich negativ auf ihre Museumsprogramme, ihre öffentlichen Ausstellungsräume und Auktionen auswirkt.

Seite 1 von 4
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroDollarFIFrankreichParis


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel