Pressestimme 'Schwäbische Zeitung' zu Tourismus in der Corona-Krise

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
13.05.2020, 05:35  |  101   |   |   

RAVENSBURG (dpa-AFX) - "Schwäbische Zeitung" zu Tourismus in der Corona-Krise:

"Wenn (...) sich nur einzelne Staaten untereinander auf Reiseregelungen einigen, dann droht ein schwer durchschaubares Geflecht an Regelungen: Dann dürften vielleicht Deutsche nach Istrien reisen, Spanier aber nicht nach Neuschwanstein. Das wäre ein deprimierendes Symbol für den Zustand der EU - und eine weitere wirtschaftliche Zumutung für Reisebüros, Gastgeber und Gastronomen. Was eine europäische Lösung kompliziert macht: Die übernationalen Institutionen der Union, die Kommission und das Parlament, können alleine wenig ausrichten, wenn es um Grenzkontrollen oder gemeinsame Infektionsschutzstandards in Hotels geht. Ohne den politischen Willen und die Einigungsbereitschaft der nationalen Regierungen bleiben Europareisen in der Corona-Krise unmöglich."/ra/DP/he

#
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroEuropaTourismus


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel