Ölpreise verlieren leicht - US-Förderung geht zurück, OPEC senkt Bedarfsprognosen

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
13.08.2020, 08:16  |  266   |   
London 13.08.2020 - Die Ölpreise liegen am Donnerstag leicht unter Druck. Die Energy Information Administration meldete einen deutlichen Rückgang der Förderung in den USA, während gleichzeitig eine hohe Nachfrage verzeichnet wurde.

Wie die EIA gestern mitteilte, sind die Rohölbestände in den USA in der vergangenen Woche um 4,5 Mio. auf 514,1 Mio. Barre gesunken. Damit liegen diese aber weiterhin um 15 Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt. Die Benzinbestände gingen um 0,7 Mio. Barrel zurück, bei den Destillaten war ein Rückgang um 2,3 Mio. Barrel zu verzeichnen. Die Bestände liegen um 24 Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt.

Die US-Raffinerien setzten täglich 14,7 Mio. Barrel Rohöl durch, 21.000 Barrel/Tag mehr als in der Vorwoche. Die Auslastung der Raffinerien stieg auf 81 Prozent, die Produktion von Benzin stieg auf 9,6 Mio. Barrel/Tag, bei den Destillaten war ein Rückgang auf 4,8 Mio. Barrel/Tag zu verzeichnen.

Die Nachfrage nach Ölprodukten lag im Schnitt der vergangenen vier Wochen bei 18,5 Mio. Barrel/Tag, 14,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Benzinnachfrage lag bei 8,7 Mio. Barrel/Tag und damit um 10,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Nachfrage nach Flugbenzin war um 45,8 Prozent geringer.

Die Förderung von Rohöl ist zuletzt um 300.000 auf 10,7 Mio. Barrel/Tag gefallen. Bei den Importen war ein Rückgang um 389.000 auf 5,621 Mio. Barrel/Tag zu verzeichnen. Die Exporte stiegen um 324.000 auf 3,143 Mio. Barrel/Tag.

Wie die EIA mitteilte, lag die Ölnachfrage in der vergangenen Woche allein bei 19,37 Mio. Barrel/Tag und damit so hoch wie seit März nicht mehr.

Am Dienstag veröffentlichte die EIA den jüngsten Short Term Energy Outlook. Darin wurde mitgeteilt, dass die Nachfrage nach Ölprodukten im Juli weltweit bei 93,4 Mio. Barrel/Tag gelegen hatte. Gegenüber dem zweiten Quartal wäre dies ein starkes Plus. Im Gesamtjahr soll die Nachfrage bei 93,1 Mio. Barrel/Tag liegen.

Die Förderung von Rohöl soll im dritten Quartal auf 90,4 Mio. Barrel/Tag sinken, Im kommenden Jahr wird dann ein Anstieg auf durchschnittlich 99,4 Mio. Barrel/Tag erwartet.

Für die USA wurden die Prognosen der Ölförderung ebenfalls angepasst. Im Gesamtjahr soll diese bei 11,3 Mio. Barrel/Tag liegen, 370.000 Barrel/Tag weniger als bislang erwartet.

Die OPEC hat in ihrem Monatsbericht die Prognosen für die globale Ölnachfrage überraschend gesenkt und geht davon aus, dass der Bedarf in diesem Jahr um 9,06 Mio. Barrel/Tag sinkt. Im Juni hatte man noch ein Minus von 8,95 Mio. Barrel/Tag erwartet.

Das Fass Brent-Rohöl verliert 0,3 Prozent auf 45,31 USD, WTI-Rohöl korrigiert um 0,2 Prozent auf 42,57 USD/Barrel.



Benzin jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel