FOREX-Report Markttechnik - chinesische PMI überraschen

Gastautor: Folker Hellmeyer
30.11.2020, 10:14  |  483   |   |   

Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1,1963 (06:30 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1,1956 im US-Geschäft markiert wurde.

USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 103,88. In der Folge notiert EUR-JPY bei 124,34. EUR-CHF oszilliert bei 1,0810.

Zum Wochenstart tendieren die Aktienmärkte leichter. Bereits in Asien neigten die Märkte nach einem festen Start zum Handelsschluss zur Schwäche. Für die Marktteilnehmer steht weiter die Frage im Vordergrund, wie schnell Fortschritte zu Genehmigungen und Verteilung von Impfstoffen gegen das Coronavirus gemacht werden. Aus technischer Sicht liegt der DAX direkt an einer Widerstandszone, die es zunächst zu überwinden gilt, bevor ein Anstieg Richtung 14.000 möglich wird. Ähnliche Ausgangslagen finden sich im MDAX und SDAX.

Positiv überraschten die Konjunkturdaten aus China. Die heute Nacht veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes deuten auf eine weitere Expansion der Wirtschaft hin.

Quelle: Bloomberg, SOLVECON INVEST.

Der chinesische Manufacturing PMI lag mit 52,1 Punkten über den Erwartungen der Analysten mit 51,5 Punkten. Auch der PMI für den Dienstleistungssektor übertraf mit 56,4 Punkten die Erwartungen von 56,0 Punkten. Es bestätigt sich damit das an dieser Stelle gezeichnete Bild einer zügigen konjunkturellen Erholung Chinas, unabhängig von der Aufholgeschwindigkeit der coronageplagten westlichen Welt.

Während Analysten und Marktteilnehmer noch uneins über die Aufholgeschwindigkeit sind, stellt sich verstärkt die Frage des Timings zur Investition in zyklische Aktien. Die erste Aufholbewegung dieser Werte sowie der Covid-Verlierer fand im ablaufenden Monat statt.


Quelle: Bloomberg, SOLVECON INVEST.

Angeführt werden die Monatsrenditen im Stoxx600 von den drei Branchen Öl & Gas, Banken und Versicherungen. Diese Bewegung hat weiteres Potential, solange eine entsprechende Konjunkturpolitik durch die Regierungen und Notenbanken vorausgesetzt werden kann.

Die neue strategische Ausrichtung der EZB wird Frau Lagarde am 10. Dezember verkünden. Auszugehen ist von einer Politikrichtung, die mit der stabilitätsorientierten Politik der Bundesbank nichts mehr gemein hat. Die Aktienmärkte würden ihr eine solche Ausrichtung danken. Zumindest kurzfristig. Lassen Sie uns ein anderes Mal über gesunde Strukturpolitik reden.

Zusammenfassend ergibt sich ein Szenario, das den Euro gegenüber dem USD favorisiert. Ein Unterschreiten des Unterstützungsniveaus bei 1.1580 – 1.1610 negiert den positiven Bias.

Bleiben Sie gesund, viel Erfolg!

Kurzvita von Christian Buntrock:
Er gründete mit ehemaligen Kollegen der Bremer im Jahr 2017 die Fondsboutique SOLVECON INVEST GmbH in Bremen, bei der er Portfoliomanager, Prokurist und Gesellschafter ist. Er managt in Zusammenarbeit mit Folker Hellmeyer den SOLVECON Global Opportunities Fund. Der studierte Diplomkaufmann und -Volkswirt, arbeitete zuvor als Portfoliomanager in der Bremer Landesbank, im Treasury Management und Research der Sparkasse Südholstein sowie als Wertpapierspezialist für die Commerzbank AG.

Seite 1 von 2
EUR/USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Folker Hellmeyer*

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

FOREX-Report Markttechnik - chinesische PMI überraschen Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1,1963 (06:30 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1,1956 im US-Geschäft markiert wurde.

Anzeige

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel