ROUNDUP VW-Aufsichtsratspräsidium macht Bogen um schwelende Führungsfrage

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
02.12.2020, 10:48  |  164   |   |   

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Das Präsidium des VW -Aufsichtsrates hat eine Festlegung auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung für Konzernchef Herbert Diess vermieden. In der Sitzung vom Dienstagabend machte der innerste Machtzirkel des weltgrößten Autokonzerns einen Bogen um die in der Öffentlichkeit schwelende Frage nach dem Vertrauen in den 62-jährigen Manager. Wie aus Teilnehmerkreisen hervorging, soll es nicht im Kern um eine Vertragsverlängerung für Diess gegangen sein, die dieser dem Vernehmen nach erneut ins Spiel gebracht hatte.

Am Mittwochvormittag verlor die im Dax notierte Vorzugsaktie der Wolfsburger rund zwei Prozent. Der Dax verlor rund ein halbes Prozent, der Index der europäischen Autobauer und -zulieferer rund ein Prozent. Am Vortag hatte das VW-Papier 4,3 Prozent zugelegt.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 14.602,42€
Hebel 14,96
Ask 9,41
Long
Basispreis 12.971,31€
Hebel 14,94
Ask 7,21

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Keine Nachrichten seien in diesem Fall gute Nachrichten, schrieb JPMorgan-Analyst Jose Asumendi in einer ersten Einschätzung. Es seien keine wichtigen Beschlüsse bekannt geworden, und so zähle für ihn das wiederholte Bekenntnis der Eigentümerfamilien zu Herbert Diess als Vorstandschef des Konzerns.

Ob das Thema nach dem Treffen der mächtigsten VW-Aufseher nun vom Tisch ist, hängt wohl auch von Diess selbst ab. Im Sommer war er mit dem Vorschlag einer eigenen Vertragsverlängerung bereits abgeblitzt, in der Folge hatte es einen Eklat um Vorwürfe an Teile des Kontrollgremiums gegeben, für die sich Diess entschuldigen musste. Der erneute Vorschlag galt daher vielen als Art Vertrauensfrage - nämlich, ob Diess sich für den forschen Umbau des Konzerns und für eigene Vorstellungen rund ums Management-Personal noch der vollen Unterstützung der Familieneigentümer sicher sein konnte.

Gelebter Brauch ist es in Wolfsburg, wie auch in vielen anderen Konzernen, erst ein Jahr vor dem Auslaufen eines Vorstandvertrags über die Verlängerung zu reden - Diess ist aber noch bis ins Frühjahr 2023 bestellt. Nach offiziellen Aussagen steht daher derzeit auch keine Vertragsverlängerung zur Debatte, und die Eigentümer stehen nach eigenem Bekunden auch weiter hinter Diess.

Das Präsidium bereitet die Themen für die nächste ordentliche Sitzung des gesamten Aufsichtsrates zudem lediglich vor - und nur dieser kann auch solche Personalfragen dann abschließend entscheiden. Einem Vorschlag des mächtigen Präsidiums folgt der Kontrollrat aber in aller Regel.

Am Aktienmarkt war die Sitzung mit Spannung erwartet worden. Viele Investoren stützen den Kurs von Diess, der den Riesentanker VW mit Wucht in die Elektrowelt steuern will. Einige Finanzanalysten von Investmentbanken, die vor allem außenstehende Anleger beraten, hatten sich von den Oberen im VW-Machtgefüge eine klare Positionierung zu Diess erhofft.


Seite 1 von 3
Volkswagen Vz Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP VW-Aufsichtsratspräsidium macht Bogen um schwelende Führungsfrage Das Präsidium des VW -Aufsichtsrates hat eine Festlegung auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung für Konzernchef Herbert Diess vermieden. In der Sitzung vom Dienstagabend machte der innerste Machtzirkel des weltgrößten Autokonzerns einen Bogen um …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel