Dax War es das erst einmal? 

21.12.2020, 08:15  |  547   |   |   

Der Dax verpasste es in der letzten Handelswoche, auf ein neues Hoch auszubrechen und sich so den Weg in Richtung 14.000 Punkten zu ebnen.

Der Dax verpasste es in der letzten Handelswoche, auf ein neues Hoch auszubrechen und sich so den Weg in Richtung 14.000 Punkten zu ebnen. Der Widerstandsbereich um 13.795 Punkte (Februar-Hoch) erwies sich hierbei als limitierend.

Damit stellt sich nunmehr die Frage: Wie reagiert der Index nach dem Scheitern? Gelingt ihm in den verbleibenden Handelstagen des Jahres womöglich doch noch der entscheidende Vorstoß oder war es das erst einmal?

In der am Freitag herrschenden Gemengelage (u.a. großer Verfallstag, nahendes Wochenende, kaum Unterstützung von den US-Indizes) wäre es am Ende wohl doch des Guten zu viel gewesen, wenn es der Dax mit „Pauken und Trompeten“ auf ein neues Hoch geschafft hätte. Bereits in den letzten Handelstagen konnte man im Index eine nachlassende Aufwärtsdynamik beobachten. Die Kraft, um den ganz großen Wurf zu landen, fehlt(e) offenkundig. Ein ähnliches Bild bietet sich auch beim Blick auf die US-Indizes. Womöglich trägt diese Entwicklung der nahenden Feiertagsphase Rechnung. Spätestens im Januar des nächsten Jahres wird man es sehen…

Bislang verstand es der Dax, belastende Faktoren (u.a. starker Euro) weitgehend auszublenden. Die Marktakteure setzten auf Impfstoffe sowie auf die Fortsetzung der lockeren Geldpolitik der Noten- und Zentralbanken. Das führte dazu, dass sich die charttechnische Konstellation im Vergleich zu unserer letzten Kommentierung noch einmal verbessert hat. So schlossen wir unsere letzte in unserer E-Mail-Ausgabe vom 30.11. mit „[…] Neuer Schwung muss für den Dax her, damit der Index seine aktuelle Pattsituation auflösen kann. Die anstehenden Konjunkturdaten werden möglicherweise wichtige Impulse liefern. Die Frage ist allerdings noch; in welche Richtung es dann gehen wird. Aus charttechnischer Sicht bleibt es dabei. Der Dax muss über die 13.460 Punkte und darf nicht unter die Zone 13.000 / 12.850 Punkte!“

Die 13.460 Punkte wurden in der Folgezeit überwunden. Das daraus resultierende Kaufsignal ermöglichte dem Index das Anlaufen des Februar-Hochs (13.795 Punkte). Die Zone um 13.460 Punkte könnte nun vor dem Hintergrund möglicher Rücksetzer wieder in den Fokus geraten. Aus bullischer Sicht wäre es eminent wichtig, wenn der Dax Rücksetzer auf 13.460 Punkte begrenzen könnte. Das würde ihm die Möglichkeit eröffnen, jederzeit wieder neue Vorstöße in Richtung 13.795 Punkte lancieren zu können. Sollte es unter die 13.460 Punkte gehen, ist Obacht geboten. Sollt es hingegen sogar unter die 13.000 Punkte gehen, ist eine Neubewertung der Lage unerlässlich. Auf der Oberseite bleibt es dabei: Die 13.795 Punkte müssen übersprungen werden, um einen Befreiungsschlag zu landen. Um dieses Unterfangen womöglich doch noch in 2020 anzugehen, wäre ein robuster Start in die neue Handelswoche eminent wichtig…
 

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für DAX.

EMI
WKN
Fälligkeit
Basispreis
Kurserwartung
erw. Perf.
JPM
18.06.2021
14,175.00
5.00 %
76.94 %
JPM
18.06.2021
13,325.00
2.00 %
22.28 %
Citigroup
16.06.2021
15,700.00
-2.00 %
12.90 %
Deutsche Bank
16.06.2021
15,200.00
-5.00 %
49.68 %

Legen Sie selbst den Zeitraum und die Kurserwartung im Profit-Maximizer fest.

Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Dax War es das erst einmal?  Der Dax verpasste es in der letzten Handelswoche, auf ein neues Hoch auszubrechen und sich so den Weg in Richtung 14.000 Punkten zu ebnen.

Community

Anzeige