DAX Chartanalyse DAX was erwartet uns 2021?

Gastautor: Thomas Heydrich
16.02.2021, 16:54  |  1356   |   |   

In der Hektik habe ich ganz vergessen, dieses Jahr eine Jahreseinschätzung abzugeben.

In der Hektik habe ich ganz vergessen, dieses Jahr eine Jahreseinschätzung abzugeben. Nunja, wer wagt sich das schon in diesen Zeiten? Keiner, also muss ich wieder ran. Crash dieses Jahr? Wohl kaum. Gut jetzt hab ich wohl 90% enttäuscht, aber ich begründe es auch. Die Frage die keiner beantworten kann ist, wann die Krise für jeden sichtbar und spürbar wird. Was ich zur Zeit sehe ist, dass die Menschen noch Geld haben und das bisher Gesparte an die Börse bringen. Wie lange das noch dauert, weiss keiner. Was man weiss ist, dass die neue Währung die nächsten 5 Jahre eingeführt werden soll. Somit ist noch etwas Zeit und man wird kaum bereits dieses Jahr den Menschen den Boden unter den Füssen wegziehen. Dies ist aber nötig, damit sie das neue System mit digitaler Währung akzeptieren. Jetzt kann jeder selbst überlegen, ob dies bereits dieses Jahr geschehen wird. Was aber sicher ist, dass wir mit Charttechnik und Handelssystem, auch diese Trendwende ausfindig machen werden. Wichtig ist sich nie an der Börse für eine Richtung festlegen, bevor der Trend gebrochen ist, da man dann psychologisch nicht in die Gegenrichtung einsteigen kann. Dies ist meine Einschätzung und sollte morgen der Crash beginnen, dann kann es uns recht sein. Hauptsache der DAX bewegt sich. Charts: DAX-Tageschart, DAX-Wochenchart, DOW-Wochenchart.

Da es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Darum muss jeder die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten, wo sich die Widerstände am nächsten Tag befinden.

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.



Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX Chartanalyse DAX was erwartet uns 2021? In der Hektik habe ich ganz vergessen, dieses Jahr eine Jahreseinschätzung abzugeben.

Community

Anzeige