checkAd

GOLDMAN SACHS belässt VOLKSWAGEN VORZÜGE auf 'Buy'

Nachrichtenquelle: dpa-AFX Analysen
19.04.2021, 07:21  |  313   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Volkswagen-Vorzugsaktien auf "Buy" mit einem Kursziel von 284 Euro belassen. Analyst Mark Delaney rechnet im Autosektor mit einem robusten Wachstum fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (ADAS), die Sicherheitsfunktionen wie automatische Spurwechsel und Notbremsungen ermöglichen. So dürfte der Markt für Kamera-, Radar- und Laser-basierte Abstandsmessungssysteme (LiDAR) bis 2025 auf mehr als 60 Milliarden US-Dollar wachsen, schrieb er in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Der zunehmende Wettbewerb werde aber die Margen der in diesem Segment tätigen Zulieferer belasten. Autobauer wie Tesla, Volkswagen, BMW und Daimler sollten indes von der Entwicklung profitieren./edh/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 18.04.2021 / 18:26 / BST
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Analysierendes Institut: GOLDMAN SACHS
Analyst: Mark Delaney
Analysiertes Unternehmen: VOLKSWAGEN VORZÜGE
Aktieneinstufung neu: gut
Aktieneinstufung alt: gut
Kursziel neu: 284
Kursziel alt: 284
Währung: EUR
Zeitrahmen: 12m


Volkswagen Vz Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diskussion: Volkswagen - kurzfristige Tradingchance.
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

GOLDMAN SACHS belässt VOLKSWAGEN VORZÜGE auf 'Buy' Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Volkswagen-Vorzugsaktien auf "Buy" mit einem Kursziel von 284 Euro belassen. Analyst Mark Delaney rechnet im Autosektor mit einem robusten Wachstum fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (ADAS), die …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel