checkAd

Cargill verpflichtet als erster globaler Anbieter sein gesamtes Speiseölportfolio zur Einhaltung der Best Practice der Weltgesundheitsorganisation zu industriell hergestellten Transfettsäuren (iTFAs)

Das Unternehmen beschleunigt seine Bemühungen zur Beseitigung von iTFAs bis Ende 2023 und ist bereit, seinen Kunden bei der Beseitigung von iTFAs aus der nationalen Lebensmittelversorgung zu helfen 

WAYZATA, Minn., 7. Dez. 2021 /PRNewswire/ -- Während Lebensmittelhersteller nach Wegen suchen, die Ernährung der Verbraucher zu verbessern, unterstützt Cargill seine Kunden, indem es sich verpflichtet, iTFAs aus seinem gesamten globalen Speiseölportfolio zu entfernen. Dies hilft sowohl Cargill als auch seinen Kunden, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Norm von maximal zwei Gramm industriell hergestellter Transfettsäuren (iTFA) pro 100 Gramm Fette/Öle bis Ende 2023 einzuhalten.

Die WHO REPLACE-Initiative bietet einen Leitfaden für Regierungen und die Industrie zur Umsetzung bewährter Praktiken für iTFA in der globalen Lebensmittelversorgungskette, um die damit verbundenen gesundheitlichen Probleme anzugehen. Cargill ist der erste Anbieter von Speiseölen, der diese Verpflichtung eingeht und sich damit viele der weltweit größten Lebensmittelunternehmen und Mitglieder der International Food and Beverage Alliance (IFBA) anschließt, die sich dem WHO-Ziel verpflichtet haben.

„Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung von Cargill, iTFAs in all seinen Ölen zu reduzieren und damit das Ziel der Weltgesundheitsorganisation zu unterstützen, iTFAs aus der Lebensmittelversorgung zu verbannen", sagte René Lammers, Executive Vice President und Chief Science Officer von PepsiCo. „Dieser Schritt steht im Einklang mit den Bemühungen von PepsiCo, iTFAs in unseren Lebensmitteln zu reduzieren, und ist ein wichtiger Teil unserer pep+ (PepsiCo Positive), mit dem wir unser Lebensmittel- und Getränkeportfolio weiterentwickeln wollen, um besser für den Planeten und die Menschen zu sein. Cargill ist ein wichtiger Teil unserer Lieferkette, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um unsere iTFA-Ziele noch schneller zu erreichen." 

In den letzten 25 Jahren hat Cargill schätzungsweise eine Milliarde Pfund (fast 500.000 Tonnen) an iTFAs aus der weltweiten Lebensmittelversorgung entfernt, was dazu führt, dass etwa 89 % seines weltweiten Speiseölportfolios bereits die iTFA-Best-Practice der WHO erfüllen. Mit dieser Verpflichtung wird das Unternehmen nun eine 100-prozentige Konformität erreichen, auch in Ländern, in denen es derzeit kein gesetzliches Mandat gibt. Um diese letzten 11 % zu erreichen, investiert das Unternehmen in erheblichem Umfang in die Modernisierung mehrerer Anlagen, um die Menge an iTFAs, die während des Ölherstellungsprozesses entstehen, zu reduzieren, und nutzt seine jahrzehntelange Innovationserfahrung, um seinen Kunden alternative Rezepturen anzubieten, die ihnen helfen, die WHO-Best-Practice zu erfüllen.

Seite 1 von 3



0 Kommentare
Nachrichtenagentur: PR Newswire (dt.)
07.12.2021, 04:33  |  91   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Cargill verpflichtet als erster globaler Anbieter sein gesamtes Speiseölportfolio zur Einhaltung der Best Practice der Weltgesundheitsorganisation zu industriell hergestellten Transfettsäuren (iTFAs) Das Unternehmen beschleunigt seine Bemühungen zur Beseitigung von iTFAs bis Ende 2023 und ist bereit, seinen Kunden bei der Beseitigung von iTFAs aus der nationalen Lebensmittelversorgung zu helfen  WAYZATA, Minn., 7. Dez. 2021 /PRNewswire/ …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel