checkAd

Investoren positionieren sich für die geldpolitische Wende

Zum Jahreswechsel hat es ein wildes Auf und Ab gegeben. Dabei zeichnet sich ab, dass sich die Investoren für die geldpolitische Wende umpositionieren. ...

Verehrte Leserinnen und Leser,

ich freue mich sehr, Sie im neuen Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Und ich wünsche Ihnen für 2022 alles erdenklich Gute, insbesondere Gesundheit und Zufriedenheit in allen Lebensbereichen, aber natürlich auch viel Erfolg an der Börse!

Dabei hoffe ich, dass Sie auch die Handelstage „zwischen den Jahren“ erfolgreich bestreiten konnten. Schließlich waren diese durchaus herausfordernd. In der letzten Ausgabe der Börse-Intern des Jahres 2021 hatte ich noch auf den bekannten Börsenspruch „Hin und her macht Taschen leer“ verwiesen. Und dieses Motto gilt weiterhin.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 15.166,15€
Hebel 14,99
Ask 9,52
Long
Basispreis 13.300,00€
Hebel 14,97
Ask 9,53

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Wildes Auf und ab zum Jahreswechsel

Bis zum 21. Dezember 2021 hatten die Aktienindizes noch einmal deutliche Schwäche gezeigt. Es deuteten sich damit mögliche Topbildungen und weitergehende Kursverluste an (siehe auch „Prozess einer möglichen Topbildung“). Doch dann startete eine typische Jahresendrallye. Dow Jones und S&P 500 konnten in deren Rahmen sogar neue Rekordhochs markieren. Nasdaq 100, DAX und Euro STOXX 50 blieben dagegen knapp unter ihren jüngsten Trendhochs. Und mit Beginn des neuen Jahres setzten wieder Gewinnmitnahmen ein, die erneut zu deutlichen Rücksetzern führten.

Wenn Sie meinem Rat gefolgt sind, und in der Börse-Intern-freien Zeit auf den Target-Trend-Spezial gesetzt haben, dann waren Sie vor diesem Auf und Ab gewarnt. Denn dort war zu lesen, dass man vor neuen Trades besser erst eine Kursberuhigung und Orientierung der Anleger abwarten sollte. Zumal man die charttechnischen Signale bei dem geringen Handelsvolumen „zwischen den Jahren“ stets skeptisch betrachten muss, so auch der Hinweis in den börsentäglichen Chart-Analysen.

Dabei waren wir aber nicht ganz untätig. Denn im Target-Trend-CFD haben wir das wilde Auf und Ab gewinnbringend genutzt. Und mit jeweils zwei beendeten Trades gelang uns dabei sowohl ein sehr schöner Jahresausklang, als auch ein wunderbarer Jahresauftakt.

abgeschlossene Trades im Target-Trend-CFD

Mit einer Short-Position auf den Bund-Future haben wir dabei auch von den sprunghaft gestiegenen Renditen am Anleihemarkt profitiert, die den Aktienmarkt jüngst verunsichert haben. Dies hat die Performance der abgeschlossenen Trades des Target-Trend-CFD weiter in die Höhe katapultiert:

Depotperformance der abgeschlossenen Trades

Was sich zwischen den Jahren im Detail abgespielt hat, habe ich meinen Lesern des Börse-Intern Premium in den zwei „Wochenausgaben“ vom 30. Dezember und 6. Januar ausführlich erläutert.

Seite 1 von 3




ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Sven Weisenhaus
 |  1609   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Investoren positionieren sich für die geldpolitische Wende Zum Jahreswechsel hat es ein wildes Auf und Ab gegeben. Dabei zeichnet sich ab, dass sich die Investoren für die geldpolitische Wende umpositionieren. ...