checkAd

Tagesausblick für 20.01.: DAX – Bullen haben es schwer. Impfstoffhersteller brechen ein!

Anzeige

Heute setzte sich die Achterbahnfahrt an den Aktienbörsen fort. Schwache Vorgaben aus Asien und den USA sorgten zum Handelsauftakt in Europa für deutliche Verluste. Im Laufe des Vormittags konterten die Bullen und führten die Leitindizes am …

Heute setzte sich die Achterbahnfahrt an den Aktienbörsen fort. Schwache Vorgaben aus Asien und den USA sorgten zum Handelsauftakt in Europa für deutliche Verluste. Im Laufe des Vormittags konterten die Bullen und führten die Leitindizes am Nachmittag mehrheitlich ins Plus. Unterstützung kam unter anderem durch gute Zahlen von US-Unternehmen wie Procter & Gamble und Morgan Stanley sowie einem positiven Handelsstart in den USA. Technisch bleiben die Leitindizes dennoch angeschlagen und die Entwicklungen an den Anleihemärkten werden weiterhin genau beobachtet.

Neu: Handeln Sie HVB Produkte bei unseren Partnern zu Top-Konditionen! Mehr erfahren 

In Europa ging der Verkauf von Staatspapieren heute weiter. Dabei erreichte die Rendite 10jähriger Bundesanleihen erstmals seit Februar 2019 wieder positives Terrain. In den USA hat sich die Lage heute hingegen stabilisiert. Dies löste sogleich Kaufsignale bei den Edelmetallen aus. Gold legte rund 1,3 Prozent auf knapp 1.840 US-Dollar pro Feinunze zu. Platin und Palladium trumpften gar mit Zugewinnen von 4,5 beziehungsweise 5,5 Prozent auf. Die Internationale Energie Agentur (IEA) meldete heute, dass die Ölnachfrage 2022 möglicherweise höher ausfällt als zunächst erwartet. Dies befeuerte den Ölpreis.

Unternehmen im Fokus

Internetdienstleister wie Delivery Hero, HelloFresh und Zalando zeigten heute einen Rebound. Ähnliche Signale sendeten die zuletzt ebenfalls gescholtenen Aktien von Sartorius und Siemens Healthineers. Ob damit eine längerfristige Erholung eingeleitet wird, ist allerdings noch offen. Die Aktien von Delivery Hero und Sartorius haben seit Jahresbeginn jeweils über 20 Prozent verloren.  Leoni brach heute zweistellig ein und drückte damit auch auf die Notierungen anderer Automobilzulieferer. Die Aktie von Varta taucht unter die Marke von EUR 100.

Die Corona-Impfstoff-Entwickler stehen gehörig unter Druck. CureVac und Valneva haben immer noch keine Zulassung. Damit schwindet bei den Investoren die Hoffnung auf größere Bestellungen. BioNTech, Moderna, Novavax und Johnson & Johnson dürften die Nachfrage bedienen können. Allerdings haben sich die Notierungen von BioNTech, Moderna und Novavax zuletzt ebenfalls halbiert.

Zu den stärksten Themen- und Strategiepapieren zählte heute der Stoxx Europe 600 Basic Ressourcen Index. 

Morgen melden unter anderem Alstom, American Airlines, Netflix und Suse Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal und geben möglicherweise einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr.

Wichtige Termine

  • Deutschland – Erzeugerpreise, Dezember – Neues Basisjahr: 2015
  • Frankreich – Geschäftsklima, Januar
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Dezember endgültig
  • USA – Industrieindex Philly Fed, Januar
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 15. Januar

Chart: DAX

Widerstandsmarken: 15.850/15.900/16.050/16.245 Punkte

Unterstützungsmarken: 15.600/15.730 Punkte

Der Ausbruch über die Widerstandsmarke von 15.900 Punkten mißlang. Mit dem anschließenden Rücksetzer tauchte der DAX zurück in den kurzfristigen Abwärtstrend. Ob der Index morgen einen neuen Anlauf nimmt, wird sich zeigen. Auf der Unterseite findet der Leitindex weiterhin im Bereich von 15.730 Punkten eine Unterstützungsmarke. Solange diese Level nicht unterschritten wird, besteht die Chance auf eine Erholung bis 16.050 Punkte.

DAXin Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 25.10.2021– 19.01.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAXin Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 20.01.2015– 19.01.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Discount-Call-Optionsscheine auf den DAX

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (obere Kursgrenze)in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX HB1SB5 0,19* 16.400 16.500 15.02.2022
DAX HB1LA5 0,41* 16.100 16.200 15.02.2022
* max. Rückzahlungsbetrag 1 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 19.01.2022; 17:36 Uhr

Discount-Put-Optionsscheine auf den DAX

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (untere Kursgrenze) in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX HB1L46 0,40* 15.800 15.700 15.02.2022
DAX HB1L4D 0,66* 16.150 16.050 15.02.2022
*max. Rückzahlungsbetrag 1 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 19.01.2022 17:38 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 20.01.: DAX – Bullen haben es schwer. Impfstoffhersteller brechen ein! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Diskussion: Das Ei des André Kostolany

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 18.01.2022
Wertpapier



Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
 |  535   |   

Disclaimer

Tagesausblick für 20.01.: DAX – Bullen haben es schwer. Impfstoffhersteller brechen ein! Heute setzte sich die Achterbahnfahrt an den Aktienbörsen fort. Schwache Vorgaben aus Asien und den USA sorgten zum Handelsauftakt in Europa für deutliche Verluste. Im Laufe des Vormittags konterten die Bullen und führten die Leitindizes am …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel