checkAd
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Weitere Erholung vor Fed-Zinsentscheid
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Weitere Erholung vor Fed-Zinsentscheid

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch vor den mit Spannung erwarteten geldpolitischen Signalen der US-Notenbank seine Erholung mit deutlichen Kursgewinnen fortgesetzt. Der Dax stieg im frühen Handel um 1,75 Prozent auf 15 388,78 Punkte. Damit hat der Leitindex die exponenzielle 200-Tage-Linie bei 15 362 Punkten überschritten, die den längerfristigen Trend signalisiert. Der MDax gewann am Mittwochvormittag zuletzt 1,96 Prozent auf 33 058,98 Zähler.

Zinsängste und die sich zuspitzende Ukraine-Krise hatten den Dax am Montag und Dienstag zeitweise unter die runde Marke von 15 000 Punkten gedrückt, die er aber letztlich halten konnte. Die aus dem Ukraine-Konflikt resultierende Kombination aus einem hohen Ölpreis und starker Unsicherheit sei wie ein Damoklesschwert über den Märkten, kommentierte Marktanalyst Thomas Altmann von QC Partners. "Und so wie es aussieht, werden die Börsen noch länger mit dieser Unsicherheit leben müssen."

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 13.184,28€
Hebel 14,95
Ask 8,90
Short
Basispreis 14.825,00€
Hebel 14,90
Ask 9,37

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Im Fokus steht am Abend die Leitzinsentscheidung der Fed und insbesondere die Pressekonferenz mit Fed-Chef Jerome Powell. Viele Experten rechnen mit der Ankündigung einer baldigen Zinserhöhung. Noch wichtiger als die Zinswende selbst sind für den Markt aber Hinweise auf das Tempo der Straffungen. Dabei sei es aber wohl kaum noch möglich, die Märkte auf der restriktiven Seite zu überraschen, da schon viel eingepreist sei, hatten die Devisenmarktexperten der Commerzbank zuletzt erklärt.

Unter den Einzelwerten stehen am Mittwoch die Aktien von Airbus im Rampenlicht. Beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern hat sich das Geschäft mit Hubschraubern 2021 ein gutes Stück von der Corona-Krise erholt. Die Zahl der Auslieferungen stieg im Vergleich zum Vorjahr von 300 auf 338 Hubschrauber. Das waren auch mehr als die 332 Maschinen aus dem Vorkrisenjahr 2019. Auch bei den Bestellungen fiel die Erholung deutlich aus. Die Papiere des Flugzeugbauers schnellten um 4,5 Prozent nach oben und waren damit Spitzenreiter im Dax.

Die Anteilsscheine von Wacker Chemie im MDax rückten um 5,3 Prozent vor. Der auf die Solar- und Halbleiterindustrie spezialisierte Chemiekonzern ist gut ins neue Jahr gestartet. "Die hohe Nachfrage setzt sich über den Jahreswechsel hinaus fort", sagte Konzernchef Christian Hartel. In 2021 profitierte Wacker unter anderem vom Bauboom und der voranschreitenden Digitalisierung in vielen Teilen der Welt. Der Nettogewinn vervielfachte sich den Angaben zufolge auf 780 Millionen Euro.

Die Papiere der Aareal Bank drehten nach einem vorbörslichen Gewinn von 8 Prozent im regulären Xetra-Handel ins Minus und verloren zuletzt 0,6 Prozent. Die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge hatten zuvor ihre Übernahmeofferte für den Immobilienfinanzierer von 29 auf 31 Euro aufgestockt. "Das ist nicht ganz das, was sich manche erhofft haben, aber es ist besser als nichts", sagte ein Börsianer.

Die Lufthansa-Titel sprangen an der MDax-Spitze um 5,7 Prozent hoch. Das Analysehaus Stifel hatte die Aktien der Fluggesellschaft von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6 auf 10 Euro angehoben. Die größten Sorgen seien beseitigt und die Lufthansa stehe vor einem starken Sommergeschäft, schrieb Analyst Johannes Braun./edh/stk




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  658   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Weitere Erholung vor Fed-Zinsentscheid Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch vor den mit Spannung erwarteten geldpolitischen Signalen der US-Notenbank seine Erholung mit deutlichen Kursgewinnen fortgesetzt. Der Dax stieg im frühen Handel um 1,75 Prozent auf 15 388,78 Punkte. Damit …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel