checkAd
Devisen: Euro steht unter Druck
Foto: Vladimir Koletic - 123rf

Devisen Euro steht unter Druck

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag nachgegeben. Auch im US-Handel gelang ihm keine wesentliche Erholung. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,0519 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0493 (Mittwoch: 1,0521) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9530 (0,9505) Euro gekostet.

Der Euro gab angesichts wachsender Rezessionssorgen nach. In der Eurozone gab es weitere Anzeichen für eine Abschwächung. So trübten sich die Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone im Juni überraschend deutlich ein. Dem Wirtschaftswachstum gehe allmählich die Puste aus, kommentierte Chris Williamson, Chefökonom von S&P Global. Zudem droht Deutschland zunehmend ein Gasengpass./jsl/edh/mis




Diskussion: Neuer Schwächeanfall beim Bitcoin

Diskussion: Chartablage
Wertpapier



0 Kommentare
Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  145   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Devisen Euro steht unter Druck Der Euro hat am Donnerstag nachgegeben. Auch im US-Handel gelang ihm keine wesentliche Erholung. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,0519 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0493 (Mittwoch: 1,0521) …

Anzeige

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel