checkAd
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 01.12.2022 - 15.15 Uhr
Foto: Arne Dedert - DPA

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 01.12.2022 - 15.15 Uhr

Nemetschek-Chef rechnet mit weniger Marge 2023 - Wachstumstrend bleibt

MÜNCHEN - Der Bausoftwarehersteller Nemetschek geht im derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld von verkraftbaren Belastungen aus. "Für das kommende Jahr sind wir noch in der Budgetplanung, erwarten aber weiterhin Umsatzwachstum und ein operatives Ergebnis auf hohem Niveau", sagte Nemetschek-Vorstandschef Yves Padrines im Gespräch mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Dass die Münchener ihre Software-Angebote derzeit stark auf Abonnements umstellen, wird die Geschäfte beeinflussen. "Wir werden kommendes Jahr eine etwas niedrigere operative Marge haben als in diesem Jahr", kündigte Padrines an. Den Wachstumstrend für Nemetschek und bei Software für das Bauwesen sieht er aber ungebrochen - und hält weiter Ausschau nach attraktiven Zukäufen.

Daten-Anbieter: Airbus kommt mit Auslieferungen schleppend voran

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.440,00€
Hebel 14,99
Ask 10,29
Long
Basispreis 14.414,06€
Hebel 14,97
Ask 1,03

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

TOULOUSE - Für den weltgrößten Flugzeugbauer Airbus wird das geplante Auslieferungsziel in diesem Jahr immer mehr zur Herausforderung. Nach Daten der Luftfahrtanalytikfirma Cirium vom Mittwoch übergab der Dax -Konzern im November lediglich etwa 55 Maschinen an Kunden, die Analysewebsite Aibfamiliy.flights sprach von 58 Maschinen. Damit würden dem Hersteller noch etwa 150 Flugzeuge bis zu seinem Jahresziel von 700 Auslieferungen fehlen, nachdem Airbus bis Ende Oktober knapp 500 Jets übergeben hatte.

Kreise: TSMC plant Produktion von 4-Nanometer-Chips in den USA - Weiteres Werk

TAIPEH - Der weltweit größte Chipauftragsfertiger TSMC wird Insidern auch moderne 4 Nanometer-Chips in den USA produzieren. Ab 2024 sollen in einer neuen Fabrik in Arizona auch 4-Nanometer-Chips hergestellt werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Bezug auf mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Wichtige US-Kunden wie der iPhone-Hersteller Apple hätten TSMC dazu gedrängt. Die Fabrik in Arizona war ursprünglich für die Fertigung von 5-Nanometer-Chips geplant. Allerdings wird der Standard in zwei Jahren überholt sein.

Swiss Re schätzt versicherte Katastrophenschäden auf 115 Milliarden Dollar

ZÜRICH - Der Hurrikan Ian sowie Überschwemmungen und Hagelstürme haben 2022 weltweit erneut für große Zerstörung gesorgt. Der Rückversicherer Swiss Re schätzt die versicherten Schäden für Naturkatastrophen in diesem Jahr auf 115 Milliarden US-Dollar. Damit liegt die Summe gemäß vorläufigen Schadenschätzungen weit über dem Zehnjahresdurchschnitt von 81 Milliarden Dollar, wie der Konkurrent der Munich Re und der Hannover Rück am Donnerstag mitteilte.


Seite 1 von 2


Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  132   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 01.12.2022 - 15.15 Uhr Nemetschek-Chef rechnet mit weniger Marge 2023 - Wachstumstrend bleibt MÜNCHEN - Der Bausoftwarehersteller Nemetschek geht im derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld von verkraftbaren Belastungen aus. "Für das kommende Jahr sind wir noch in …

Nachrichten des Autors

788 Leser
604 Leser
572 Leser
568 Leser
456 Leser
448 Leser
380 Leser
320 Leser
288 Leser
284 Leser
2580 Leser
2488 Leser
2096 Leser
1944 Leser
1664 Leser
1560 Leser
1472 Leser
1436 Leser
1368 Leser
1304 Leser
3972 Leser
3336 Leser
2656 Leser
2624 Leser
2580 Leser
2488 Leser
2120 Leser
2096 Leser
2096 Leser
1996 Leser
30444 Leser
25721 Leser
19267 Leser
13405 Leser
11685 Leser
11376 Leser
8979 Leser
7322 Leser
7158 Leser
7013 Leser