checkAd

Egbert Prior 3U Holding: Die nächste Tochter macht sich fein

Im Prinzip setzen die Marburger den Schwerpunkt auf drei Megatrends: Digitalisierung, Erneuerbare Energien und Onlinehandel.

In den letzten sechs Monaten ist der Kurs um 73% geklettert. Hintergrund sind erfolgreiche Transaktionen der Beteiligungsgesellschaft. Anfang Dezember meldete die 3U Holding, eine Überlebende des Neuen Markts, den Verkauf der Tochter Weclapp. Das Unternehmen hat sich auf Software aus der Cloud spezialisiert, eine Art SAP für kleine Firmen. Es griff ein niederländischer Wettbewerber zu. Netto fließen der  Beteiligungsgesellschaft 150 Millionen zu, während 3U lediglich 20 Millionen in die Softwarefirma investiert hatte. Aktionäre sollen eine fette Sonderdividende in Höhe von einem Drittel bis zu der Hälfte, sprich je Aktie 1,30 Euro oder bis zu 2 Euro erhalten. Die Ausschüttung könnte also bis zur Hälfte des aktuellen Kurses von 4,30 Euro ausmachen.

Das Unternehmen mit Sitz in Marburg hat noch weitere Pfeile im Köcher. Beispielsweise Selfio, eine Onlinehandelsplattform für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnologie. 2021 gingen bei dieser Tochter 22 Millionen durch die Bücher. Es gibt Überlegungen, das Umsatzvolumen in Richtung 100 Millionen auszubauen und die Beteiligung dann an die Börse zu bringen bzw. zu verkaufen. Weclapp ist dabei wie eine Blaupause für einen erfolgreichen Exit von Selfio. Das Portfolio der 3U hat die Segmente Informations- und Telekommunikationstechnik, Windenergie und Onlinehandel mit dem Geschäftsschwerpunkt Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Wegen der Energie- und Klimakrise hat Selfio jede Menge Potential. Das gleiche gilt für die Windkraft.

Denkbar ist es auch, daß bestehende Sparten mit weiteren Zukäufen verstärkt werden. Das könnten beispielsweise Wind- und Solarparks sein. Der Verkauf eines Bürogebäudes, in das die Hessen 4 Millionen investiert hatten, wurde mit einem Nettoerlös von 10 Millionen versilbert. Auch Geld! Kein Wunder, daß die Nordhessen im Geld regelrecht schwimmen. Per Ende September lag das Netto-Cash bei rund 190 Millionen. Im Prinzip setzt 3U den Schwerpunkt auf drei Megatrends: Digitalisierung, Erneuerbare Energien und Onlinehandel.

Bei der Digitalisierung und den Erneuerbaren Energien hat Deutschland erheblichen Nachholbedarf. Diese Wachstumsmärkte sind schier grenzenlos. Besonders spannend ist der Onlinehandel bei Heizungen und Zubehör. In den nächsten Jahren müssen über 10 Millionen Heizungen umgerüstet werden, wenn das Ziel eines CO2-neutralen Heizens erreicht werden soll. Für den laufenden Turnus wird ein Umsatz zwischen 60 und 65 Millionen erwartet. Wegen der Verkäufe liegt der Gewinn wesentlich höher, nach neun Monaten waren 159 Millionen Überschuß verbucht. Fazit: The trend is your friend.





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Egbert Prior
 |  2291   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Egbert Prior 3U Holding: Die nächste Tochter macht sich fein Das Portfolio der 3U hat die Segmente Informations- und Telekommunikationstechnik, Windenergie und Onlinehandel mit dem Geschäftsschwerpunkt Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.