checkAd
Pressemeldung: Carmignac: Nachhaltige Anlageziele in Schwellenländern
Foto: www.assetstandard.de

Pressemeldung Carmignac: Nachhaltige Anlageziele in Schwellenländern

Positive Effekte durch Anlagen in den Schwellenländern: Geht das?

Dezember 2022 -

Welche Bedeutung haben die Emerging Markets heute?

Anlagen in den Schwellenländern verschaffen Zugang zu 30% der weltweiten Aktienmärkte und vor allem zum zweitgrößten Markt der Welt: China[1]. Anleger verfügen damit über eine gute Möglichkeit zur Diversifizierung ihres Portfolios.  

Investitionen in diese Anlageklasse sind überdies Ausdruck von Zielen, die weit über den Wunsch nach finanzieller Performance hinausgehen. Denn durch ihre wirtschaftliche Situation bieten die Schwellenländer die konkrete Möglichkeit, positive Effekte zu erzielen.  

Der Aufbau von Positionen in den Schwellenländern ist integraler Bestandteil eines verantwortungsbewussten Anlageansatzes, da dort beträchtlicher Spielraum für solche Effekte besteht. Viele Sektoren weisen aufgrund unzureichender Investitionen einen deutlich unterdurchschnittlichen Versorgungsgrad auf.  

Einige der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen beziehen sich gerade auf die Schwellenländer. Ziele wie „Keine Armut“, „Kein Hunger“ oder „Bezahlbare und saubere Energie“ betreffen Herausforderungen, die in den Industrieländern oft schon gelöst sind. Anlagen in den Schwellenländern tragen folglich dazu bei, diesen Rückstand aufzuholen.  

Carmignacs Ansatz in den Schwellenländern

Es gibt bislang nur wenige aktiv verwaltete Fonds, die auf den Märkten der Schwellenländer anlegen und dabei ein nachhaltiges Anlageziel verfolgen. Und nur 5% dieser Fonds gelten als Artikel-9-Fonds gemäß der EU-Offenlegungsverordnung[2].

Unserer Überzeugung nach spielen die Schwellenländer eine zentrale Rolle für nachhaltiges Investment. So wird die Energiewende ohne die Schwellenländer, von denen einige, wie etwa China oder Südkorea, inzwischen als echte Innovationstreiber gelten, nicht möglich sein. Wir sind schon lange von China und vor allem von der chinesischen New Economy überzeugt, die sich auf langfristige Trends im Einklang mit mehreren SDGs stützen kann: Verbesserung des Lebensstandards (SDG 1 „Keine Armut“, 4 „Hochwertige Bildung“ und 9 „Industrie, Innovation und Infrastruktur“), grüne Revolution (SDG 7 „Bezahlbare und saubere Energie“ und 9 „Industrie, Innovation und Infrastruktur“) sowie Leistungsfähigkeit und Innovation im Gesundheitswesen (SDG 3 „Gesundheit und Wohlergehen“).

Unsere Schwellenländerstrategien veranschaulichen den Ansatz von Carmignac und die positive Wirkung, die wir über unsere Anlagen anstreben, indem wir uns auf bestimmte SDGs konzentrieren, die insbesondere die Schwellenländer betreffen.


[1] Quelle: Carmignac, Bloomberg, 2022.

[2] Quelle: Carmignac, Morningstar, August 2022.




Gastautor: Asset Standard
 |  120   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Pressemeldung Carmignac: Nachhaltige Anlageziele in Schwellenländern Positive Effekte durch Anlagen in den Schwellenländern: Geht das?

Nachrichten des Autors

108 Leser
104 Leser
176 Leser
168 Leser
132 Leser
124 Leser
116 Leser
112 Leser
108 Leser
104 Leser
104 Leser
3896 Leser
472 Leser
320 Leser
176 Leser
168 Leser
160 Leser
160 Leser
156 Leser
152 Leser
152 Leser
3896 Leser
970 Leser
655 Leser
500 Leser
489 Leser
472 Leser
372 Leser
320 Leser
314 Leser
293 Leser