checkAd

    Sensor- und Lichtkonzern  12693  0 Kommentare Horror-Crash bei ams OSRAM-Aktie geht weiter! Hat Apple ams fallen gelassen?

    Der österreichische Sensor- und Lichtkonzern ams OSRAM hat einen wichtigen Kunden und Großauftrag verloren. Es soll sich um Apple handeln. Die Aktie bricht daraufhin dramatisch ein. Die Hintergründe.

    Für Sie zusammengefasst
    • AMS OSRAM verliert wichtigen Kunden und Großauftrag von Apple, Aktie bricht dramatisch ein.
    • AMS OSRAM errichtete eigens Werk für Großauftrag, nun vorerst ungenutzt.
    • Osram passt mittelfristige Geschäftspläne an, erwartet Umsatzwachstum von 6-8%.

    Die ams OSRAM-Aktie setzt am Freitag ihre dramatische Talfahrt fort und notiert am Nachmittag um weitere rund sieben Prozent im Minus, nachdem sie am Vortag bereits um 40 Prozent eingebrochen war.

    ams-OSRAM

    +7,23 %
    +5,61 %
    -5,63 %
    -54,59 %
    -67,47 %
    -86,08 %
    -90,37 %
    -85,66 %
    -63,07 %
    ISIN:AT0000A18XM4WKN:A118Z8

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Apple Inc.!
    Long
    159,80€
    Basispreis
    0,93
    Ask
    × 14,83
    Hebel
    Short
    178,46€
    Basispreis
    0,94
    Ask
    × 14,66
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Der Grund für den Crash: Der österreichische Sensor- und Lichtkonzern soll einen wichtigen Kunden und dessen Großauftrag für Mikro-LEDs verloren haben. Bei dem Kunden soll es sich um Apple handeln, berichten mehrere Medien übereinstimmend.

    Für den Großauftrag habe ams-OSRAM eigens ein neues Werk in Malaysia mit einem Investitionsvolumen von 800 Millionen Euro errichtet. Die Fabrik werde nun zunächst nicht genutzt. Darüber hinaus hat AMS keine Informationen darüber veröffentlicht, ob es eine Möglichkeit gibt, von Apple eine Entschädigung zu verlangen, wie es beispielsweise bei gescheiterten Übernahmen üblich ist.

    Osram hat eine Anpassung seiner mittelfristigen Geschäftspläne bekanntgegeben. Das Unternehmen erwartet nun ein Umsatzwachstum im Kerngeschäft von sechs bis acht Prozent, eine leichte Korrektur gegenüber den ursprünglich angestrebten sechs bis zehn Prozent.

    Autor: Ferdinand Hammer, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Diese Aktie kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.



    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonFerdinand Hammer

    Sensor- und Lichtkonzern Horror-Crash bei ams OSRAM-Aktie geht weiter! Hat Apple ams fallen gelassen? Der österreichische Sensor- und Lichtkonzern ams OSRAM hat einen wichtigen Kunden und Großauftrag verloren. Es soll sich um Apple handeln. Die Aktie bricht daraufhin dramatisch ein. Die Hintergründe.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer