checkAd

    Die Top-Performer  59897  0 Kommentare
    Anzeige
    Nicht nur Nvidia: Diese Tech-Aktien laufen allen anderen davon!

    Allein wegen der "Magnificient Seven" rund um Alphabet, Amazon, Apple und Co. ist der Nasdaq 100 immer wieder einen Blick wert. Unsere Kollegen von Smartbroker+ präsentieren die Top-Performer.

    Für Sie zusammengefasst
    • Nasdaq 100 mit Top-Performern wie Nvidia, Constellation Energy und Doordash
    • Nvidia behauptet sich als unangefochtene Nummer 1 im Technologie-Index
    • Constellation Energy und Doordash überraschen als Nummer 2 und 3 in der Performance

    Der Nasdaq 100 hat sich in den ersten drei Monaten des Jahres sehr gut geschlagen. Bei dem ganzen Hype um Nvidia und KI-Aktien müsste man eigentlich annehmen, dass gerade diese Aktien die vorderen Plätze der Top-Performer im Technologie-Index alleinig unter sich ausmachen.

    Die Top-Position im Nasdaq 100 ist mit Nvidia wohl kaum überraschend. Aber unter den ersten drei Top-Performern befinden sich noch ein Energieversorger und ein „Essenslieferant“. Wer diese Platzierungen für sich beansprucht hat, erfährst du in diesem Beitrag.

    Nvidia - Die unangefochtene Nummer 1
     

    Die Entwicklung von Nvidia scheint keine Grenzen zu kennen und so langsam könnten Experten dafür die Superlative ausgehen. In den vergangenen Jahren haben sich die Kalifornier eine unangefochtene Stellung erarbeitet, welche die Konkurrenz nur mit großen Augen zuschauen lässt. Mehr als vier Millionen Entwickler weltweit nutzen für ihre KI-Entwicklungen die CUDA-Software-Plattform von Nvidia. Selbstredend, dass diese Entwicklungen nur mit den KI-Chips der Kalifornier möglich sind, womit sich der Konzern einen riesigen Burggraben geschaffen hat, und seine absolute Vormachtstellung unterstreicht.

    Abhängigkeit von einem befeuert den Ehrgeiz anderer und so scheinen die ersten Adressen im Silicon Valley neue Alternativen aufzuzeigen: "Wir zeigen Entwicklern wirklich, wie sie von einer Nvidia-Plattform weg migrieren können", erklärte Vinesh Sukumar, Leiter für KI und maschinelles Lernen bei Qualcomm, in einem Interview mit Reuters. Eine Koalition von Technologieunternehmen, darunter Qualcomm, Alphabet (Google) und Intel, hat sich aufgemacht, Nvidias Vorherrschaft und den Burggraben des Chipriesen aufzubrechen. Inwiefern es gelingt, bleibt abzuwarten.

    Die Analysten sehen jedenfalls noch keine Gefahr für Nvidia aufziehen. Von 54 Experten stehen 49 auf der „Kaufseite“ und fünf Analysten empfehlen aktuell, die Aktie zu halten.

    Nvidia auf einen Blick

     

    WKN: 918422

    Börsenwert: 2,223 Billionen US-Dollar

    KGV 2024 (erwartet): 39,2

    Dividendenrendite 2024 (geschätzt): 0,02 Prozent

    Momentum (1 Jahr): 3,14

    Mittleres Kursziel: 889,89 Euro

    Durchschnittliche Analystenempfehlung: „Kaufen“

    NVIDIA

    +2,19 %
    +8,45 %
    +34,84 %
    +43,57 %
    +208,14 %
    +95,66 %
    +755,94 %
    +7.844,52 %
    +880.185,71 %
    ISIN:US67066G1040WKN:918422

     

    Constellation Energy - Die uranhaltige Nummer 2
     

    Über viele Jahre hinweg wurde die Stromerzeugung aus Atomenergie mit Skepsis betrachtet. Die Besorgnis vor nuklearen Unfällen, wie der Fukushima-Katastrophe von 2011, spielten dabei eine wichtige Rolle. Doch auch wirtschaftliche Faktoren trugen dazu bei, denn der Betrieb von Atomkraftwerken ist kostenintensiv und ohne staatliche Subventionen kaum rentabel.

    Vielen von uns ist die neu entfachte Diskussion über den Sinn zur Abschaltung von Atomkraftwerken hierzulande bewusst und einige werden sich fragen, ob die Entscheidung zum Verzicht richtig war. „Die Welt bewegt sich eindeutig in unsere Richtung“, sagte jetzt Joe Dominguez, CEO von Constellation, bei der jüngsten Gewinnmitteilung des Unternehmens. Mittlerweile werden Kernkraftwerke in den USA nicht mehr gemieden, sondern als hervorragend geeignete Energiequellen für den enormen Strombedarf von Rechenzentren für KI-Entwicklungen gesehen. Mit über 19.000 Megawatt sind die Amerikaner der führende Kernkraftwerksbetreiber in den Vereinigten Staaten. Der Konzern besitzt in den USA 13 Kernkraftwerke und ist an zwei weiteren beteiligt.

    Vor diesem Hintergrund scheint es dann doch weniger überraschend, dass Constellation Energy im ersten Quartal 2024 eine ähnlich gute Performance wie die Nummer 1 Nvidia vorweisen kann. Womit die restlichen Vertreter der „Magnificent Seven“ deutlich hinter der Kursentwicklung des Stromversorgers im ersten Quartal zurückbleiben.

    Constellation Energy prognostiziert für das Jahr 2024 einen Gewinn je Aktie von 7,23 bis 8,03 US-Dollar und liegt damit deutlich über den Schätzungen von Analysten, die mit 6,38 US-Dollar gerechnet hatten. Seit Jahresbeginn hat der Anteilsschein ein Plus von rund 64 Prozent erzielt. Im Vergleich dazu, zeigte die Aktie mit ihren Höhen und Tiefen seit Auflegung am 25.02.2022 bis heute einen Kurszuwachs von 340 Prozent. Sechs Analysten stufen den Wert aktuell als "Kauf" ein, zwei bewerten die Aktie mit "Aufstocken" und vier Analysten haben sich auf "Halten" positioniert.


    Constellation Energy auf einen Blick

     

    WKN: A3DCXB

    Börsenwert: 58,54 Milliarden US-Dollar

    KGV 2024 (erwartet): 24,5

    Dividendenrendite 2024 (geschätzt): 0,74 Prozent

    Momentum (1 Jahr): 2,49

    Mittleres Kursziel: 159,89 Euro

    Durchschnittliche Analystenempfehlung: „Aufstocken“

    Constellation Energy

    -1,93 %
    -5,73 %
    +4,74 %
    +15,79 %
    +131,18 %
    +326,46 %
    ISIN:US21037T1097WKN:A3DCXB

     

    Doordash - Die leckere Nummer 3
     

    Im eigentlichen Sinne ist die US-Plattform DoorDash eher als Technologieunternehmen zu betrachten, das eine Online-Plattform und eine mobile App betreibt, mit der User ihr Essen bei lokalen Restaurants bestellen und darüber liefern lassen können. Vergleichbar mit Lieferando hierzulande, agiert das Unternehmen als Vermittler zwischen Kunden und Restaurants, indem es eine breite Palette von Speisekarten anbietet und Lieferungen durch eigene Fahrer oder unabhängige Auftragnehmer koordiniert. Mittlerweile hat sich DoorDash zu einem der führenden Akteure im US-Markt der Online-Essenslieferdienste entwickelt und ist zudem auch in einigen internationalen Märkten, hierzulande unter dem Anbieter Wolt, tätig.

    Ohne KI geht es bei DoorDash dann wohl auch nicht. Wie Bloomberg berichtete, werden die neue Mitarbeiter ein im August eingeführtes KI-Produkt ausbauen. Das Produkt zielt darauf ab, die Entwicklung von Sprachbestellungsfunktionen mithilfe von Künstlicher Intelligenz voranzutreiben. Diese Funktionen sollen Restaurants dabei unterstützen, Telefonbestellungen effizienter anzunehmen. Außerdem ist DoorDash auch um eine Ausweitung des Geschäftsmodells bemüht. Zuletzt wurden neue Partnerschaften mit Sally Beauty, M-A-Cosmetics und Sephora geschlossen. In weniger als einer Stunde können sich User über DoorDash eine große Auswahl an Beauty-, Haar-, Make-up- und Nagelartikeln direkt nach Hause liefern lassen.

    Seit Jahresbeginn hat der Anteilsschein ein Plus von rund 47 Prozent erzielt. Im Vergleich dazu, zeigte die Aktie mit ihren Höhen und Tiefen seit Auflegung am 20.05.2022 bis heute einen Kurszuwachs von 105 Prozent. Die Umsätze sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, so konnte das Unternehmen für 2023 ein Umsatzwachstum von rund 30 Prozent auf 8,64 Mrd. US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr verkünden. Allerdings stehen dem Umsatz deutliche Verluste beim Nettoergebnis gegenüber, das allerdings im Vergleich zum Vorjahr von -1,37 Mrd. US-Dollar auf -558 Mio US-Dollar im Jahr 2023 verbessert werden konnte.

    Keine aktuelle Analystenbewertung sieht den Wert für einen "Verkauf". Vielmehr sehen die Experten für die Aktie momentant einen "Kauf" oder ein "Aufstocken".

    Doordash auf einen Blick
     

    WKN: A2QHEA

    Börsenwert: 55,64 Milliarden Dollar

    KGV 2024 (erwartet): 627

    Dividendenrendite 2024 (geschätzt): -

    Momentum (1 Jahr): 2,30

    Mittleres Kursziel: 122,92 Euro

    Durchschnittliche Analystenempfehlung: „Aufstocken“

    DoorDash Registered (A)

    -1,17 %
    +2,20 %
    -4,71 %
    -12,63 %
    +56,48 %
    +74,73 %
    +74,73 %
    +74,73 %
    +74,43 %
    ISIN:US25809K1051WKN:A2QHEA

    Die Plätze 4 bis 10 im NASDAQ 100
     

    Micron (WKN: 869020)

    Meta Platforms (WKN: A1JWVX)

    ASML (WKN: A1J85V)

    Diamondback Energy (WKN: A1J6Y4)

    Applied Materials (WKN: 865177)

    PACCAR (WKN: 861114)

    CrowdStrike (WKN: A2PK2R)

    ETF mit hohem Kurszuwachs auf Jahressicht
     

    Anleger und Anlegerinnen, die lieber in die Top 10 des NASDAQ investieren möchten, sollten den Xtrackers Nasdaq 100 UCITS ETF 1C (WKN: A2QJU3) im Blick haben. Bei SMARTBROKER+ kann dieser ETF ohne Ordergebühren (ab 500 Euro pro Trade über gettex zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen und Produktkosten) gehandelt werden und ist zudem auch als kostenloser Sparplan (zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen und Produktkosten) verfügbar.


    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte

    Smartbroker+
    0 Follower
    Autor folgen

    Weitere Artikel des Autors


    Verfasst von Smartbroker+

    Die Top-Performer Nicht nur Nvidia: Diese Tech-Aktien laufen allen anderen davon! Allein durch die "Magnificient Seven" rund um Alphabet, Amazon, Apple und Co. ist auch der Nasdaq 100 immer wieder einen Blick wert. Unsere Kollegen von Smartbroker+ präsentieren die Top-Performer.