DAX-0,78 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,26 % Öl (Brent)-2,07 %

Rohstoffe Palladium: Deutlich im Aufwind

18.05.2011, 15:43  |  1924   |   |   

Derzeit diskutieren die Marktakteure die Meldung von Johnson Matthey, einem der weltgrößten Hersteller von Katalysatoren, dass im Jahr 2010 bei Palladium ein Defizit von 490.000 Feinunzen verbucht worden war. Vor sechs Monaten hatten die Edelmetallspezialisten noch einen Überschuss von 45.000 Unzen prognostiziert. Norilsk Nickel, der weltgrößte Palladiumproduzent, geht zudem davon aus, dass Russland ab dem nächsten Jahr keine Staatsereserven mehr verkaufen wird. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit für steigende Palladiumpreise. Die Analysten von Deutsche Bank Commodities Research rechnen im Jahr 2012 mit einem durchschnittlichen Kursziel von 1.300 Dollar. Auf Basis der aktuellen Marktdaten entspräche dies einem Kurspotezial von 77 Prozent.
Am Mittwochnachmittag zeigte sich der Palladiumpreis relativ stark. Bis gegen 15.20 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Palladium (Juni) um 17,75 auf 732,00 Dollar pro Feinunze.

Mais und Weizen: Schlechtes Wetter

Während in den USA derzeit ausgesprochen feuchtes Wetter vorherrscht, leidet China unter einer schweren Dürre. Da US-Farmer in immer stärkerem Maße zur Versorgung der chinesischen Bevölkerung beiträgt, haben Befürchtungen hinsichtlich drohender Minderernten die Preise für Mais und Weizen wieder etwas nach oben getrieben. Besonders auffällig: Während sich Mais in einer Backwardationphase befindet, also länger laufende Futures deutlich günstiger sind als der nächstfällige Kontrakt, herrscht bei Weizen das genaue Gegenteil, also eine Contango-Situation. Bei Weizen kostet zum Beispiel der 12 Monate länger laufende Kontrakt fast 17 Prozent mehr als der im Juli auslaufende Future. Bei identischem Vergleich ergibt sich bei Mais ein Preisvorteil von etwas mehr als sechs Prozent.
Am Mittwochnachmittag präsentierten sich beide Agrarrohstoffe mit steigenden Notierungen. Bis gegen 15.20 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige Future auf Weizen (Juli) um 11,20 auf 775,20 US-Cents, während sein Pendant auf Mais (Juli) um 6,60 auf 727,00 US-Cents pro Scheffel anzog.

Diesen Artikel teilen

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Palladium


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni