checkAd

    Kupfer-Aktie  32137  0 Kommentare Nach 100 Prozent in 6 Monaten - Wie geht es hier weiter?

    Eine Kursentwicklung von knapp 100 Prozent in nicht einmal sechs Monaten ist sicherlich nicht alltäglich. Gemeinhin würde man derartige Kursgewinne im Technologiebereich vermuten.

    Für Sie zusammengefasst
    • Ivanhoe Mines Aktie +100% in 6 Monaten
    • Vertrauen der Anleger trotz Kapitalmaßnahme
    • Fundamentales Potenzial, aber Vorsicht vor Korrekturen

    Damit solch fulminante Aufwärtsbewegungen sich entwickeln können, müssen mehrere Faktoren zusammenkommen. In diesem Fall sind es einerseits die Entwicklung des Unternehmens selbst und andererseits die Entwicklung der Rohstoffpreise, die der Aktie zuletzt Beine machten. Dabei könnte vor allem die Entwicklung des Kupferpreises in 2024 sich weiter positiv auswirken. Lesen Sie hierzu den Artikel: „Goldalternative: Kupfer startet durch“.

    Ivanhoe Mines – 100 Prozent in 6 Monaten

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Freeport-McMoRan Inc!
    Long
    45,66€
    Basispreis
    0,59
    Ask
    × 8,16
    Hebel
    Short
    58,19€
    Basispreis
    0,60
    Ask
    × 8,02
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Die Aktie des kanadischen Rohstoffkonzerns notierte Anfang November 2023 noch etwas oberhalb von 7 US-Dollar. Das damals noch dominierende Korrekturszenario ließ eine Fortsetzung der Bewegung unter die 7 US-Dollar erwarten, doch im Bereich von 7,1 US-Dollar fand die Aktie schließlich Halt und drehte wieder nach oben ab. Zuletzt gelang es Ivanhoe Mines, die Marke von 14 US-Dollar zu knacken. Nun sollte man nicht den Fehler machen, die zurückliegende Kursentwicklung fortzuschreiben. Zudem ist die Aktie auf diesem exponierten Kursniveau anfällig für Korrekturen, doch das Umfeld und die Entwicklung des Unternehmens machen sie allemal interessant.

    Vertrauen der Anleger

    Während der Rallye gab es durchaus Knackpunkte. Die von Ivanhoe Mines im Dezember 2023 durchgeführte Kapitalmaßnahme war so einer. Die Kanadier sammelten knapp 575 Mio. CAD ein. Hierzu wurden 47,917 Mio. Aktien zu 12 CAD ausgegeben. Die Kursverwerfungen hielten sich in Grenzen. Das hätte durchaus auch anders kommen können, doch die Anleger sprachen der Aktie ihr Vertrauen aus.


    Ivanhoe Mines im Kurzportrait

    Lesen Sie auch

    Ivanhoe Mines betreibt und entwickelt mehrere Minenprojekte in Afrika. Es sind nicht unbedingt die lauschigsten und politisch stabilsten Gegenden, in denen Ivanhoe Mines aktiv ist, doch sie haben dafür andere Standortvorteile. Der in der Demokratischen Republik Kongo gelegene Kamoa-Kakula-Komplex produziert bereits. Ivanhoe Mines ist an diesem Kupferprojekt mit 39,6 Prozent beteiligt. Die Kipushi-Zink-Mine liegt ebenfalls in der Demokratischen Republik Kongo. Die Mine soll in 2024 wieder an den Start gehen. Kipushi produzierte bereits bis 1993. Ivanhoe Mines ist erst seit wenigen Jahren mit 62 Prozent an diesem Projekt beteiligt. Mit der südafrikanischen Platreef PGM-Nickel Mine will Ivanhoe eine weitere Mine noch 2024 in Produktion bringen. Die Mine ist reich an Palladium, Platin, Rhodium, Nickel, Kupfer und Gold. Ivanhoe Mines ist mit 64 Prozent an Platreef beteiligt.

    Ivanhoe Mines erzielte in 2023 einen Gewinn in Höhe von 303 Mio. US-Dollar. Das entspricht einem EPS in Höhe von 0,26 US-Dollar. Das Unternehmen wies darüber hinaus ein bereinigtes EBITDA in Höhe von 604 Mio. US-Dollar aus. Ivanhoe veröffentlicht die Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2024 am 30. April.

    Fazit

    Unter fundamentalen Aspekten verspricht Ivanhoe Mines durchaus weiteres Potenzial. So soll die Kupferproduktion des Kamoa-Kakula-Komples im Vergleich zu 2023 deutlich ausgeweitet werden. Die Inbetriebnahme der beiden Minen – so alles nach Plan läuft – könnte weiteren Auftrieb geben. Allerdings ist durch die knackige Rallye bereits ein Großteil der Erwartungen eingepreist. Sollten allerdings die Edelmetall- und Industriemetallpreise in den kommenden Monaten weiter anziehen, könnte es auch für die Aktie des Rohstoffkonzerns weiter nach oben gehen. Aus charttechnischer Sicht mahnt die ausgebildete Fahnenstange jedoch kurzfristig zur Vorsicht. Eine erste, vermeintlich belastbare Unterstützung ist erst im Bereich von 11 US-Dollar / 10 US-Dollar auszumachen.

    Autor: Marcel Torney, freier Redakteur, Rohstoffexperte

    Am Puls der Rohstoff- & Edelmetallmärkte Sie wollen keine Chancen verpassen und bei den aktuellen Edelmetall- und Rohstofftrends auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter.

     





    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Kupfer-Aktie Nach 100 Prozent in 6 Monaten - Wie geht es hier weiter? Eine Kursentwicklung von knapp 100 Prozent in nicht einmal sechs Monaten ist sicherlich nicht alltäglich. Gemeinhin würde man derartige Kursgewinne im Technologiebereich vermuten.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer