DAX-0,26 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,18 % Öl (Brent)-0,26 %
Karl-Theodor zu Guttenberg: Trump hat nicht viel Ahnung von der Nato
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Karl-Theodor zu Guttenberg Trump hat "nicht viel Ahnung von der Nato"

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
16.01.2017, 09:53  |  18123   |   |   
Berlin/Washington (dts Nachrichtenagentur) - Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat den designierten US-Präsidenten Donald Trump kritisiert: "Er hat nicht viel Ahnung von der Nato und von Verteidigung- und Sicherheitspolitik", sagte zu Guttenberg in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen" (Montag). Der ehemalige CSU-Politiker, der seit mehr als fünf Jahren in den USA lebt, bezog sich auf das Interview von Donald Trump mit der "Bild"-Zeitung (Montag). "Unter Trump wird das Eratische Normalität", sagte Guttenberg.

Trump hatte die Nato als "obsolet" und gleichzeitig als "sehr wichtig" bezeichnet. "Ihm fehlen jegliche politische Erfahrungen und ich kann nur hoffen, dass er schnell in die Gänge kommt", so Guttenberg. Zu Trumps Plänen Strafzölle auch auf deutsche Autos zu erheben, sagte er: "Offensichtlich geht Wirtschaftspolitik auch etwas aus der Hüfte geschossen." Den deutschen Politikern riet Guttenberg, sich nicht zu ducken und klarzustellen, "dass wir uns nicht alles bieten lassen". Auch der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, äußerte sich in der "Bild"-Sendung kritisch zum künftigen US-Präsidenten: "Donald Trump hat die EU überhaupt nicht verstanden. Das ist für mich besorgniserregend", so Ischinger. Er mahnte die 28 Mitgliedsstaaten gemeinsam und mit einer Stimme zu sprechen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

http://www.magazinusa.com/us/info/show.aspx?unit=politics&do…

Wir werden diesen Mann wie im Film oben vermissen. Er war die Seele von Obama, auch von Amerika und er kannte den Senat ganz genau. Ich vermisse diesen Mann. NiNaBild: 573_20170119121054_C C.G. Jung
Nach dem Ende des kalten Krieges hatten wir bereits in Oxford darueber diskutiert. ob die NATO ueberfluessig geworden ist. Heute wird man fuer diese Frage als Idiot bezeichnet.

(nach Jahren verbrecherischer Angriffskriege und aggressiver Expansion)
Jeder meldet sich zu Wort, ob mit oder ohne Promotion, jeder unserer Zecken, auch Politiker genannt, haben Schiss, ihre Pfründe zu verlieren; der Wind dreht sich, langsam aber sicher...
Wenn Trump die Nato nicht verstehen kann, dann ist er auch nicht fähig, Präsident der Vereinigten Staaten zu sein. NiNa

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel