DAX+0,22 % EUR/USD+0,16 % Gold+1,12 % Öl (Brent)-0,45 %

Max Otte wählt AfD - Im Interview mit Wallstreet:Online

18.09.2017, 08:16  |  175872   |  151   |   

Herr Otte, Sie haben über Twitter angekündigt, AfD wählen zu wollen, sind aber CDU-Mitglied. Wie passt das zusammen?

  • Die AfD vertritt für mich die Werte, die die CDU vertreten hat, als ich 1991 in sie eingetreten bin oder als mein Vater Ende der 70er Jahre in sie eingetreten ist. Am Parteiprogramm der CDU habe ich nichts auszusetzen. Die gelebte Praxis ist grausam. Niemals hätte ich gedacht, dass eine CDU-Regierung unser Land dermaßen schädigen könnte. Es sind vor allem vier Themen, die mich bewogen haben, diesmal mein Kreuz bei der AfD zu machen: Die katastrophale Einwanderungspolitik, die katastrophale Eurorettungspolitik samt Niedrigzinsen und die Entspannungspolitik mit Russland.

 

Sollte man sich nicht als Aktionär über Zuwanderung freuen, weil das die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt belebt und qualifizierte Zuwanderer kommen? 

  • Die Zuwanderung, wie sie jetzt betrieben wird, ist katastrophal. Sie wird unser Land zerstören. Schon jetzt gibt es No-Go-Areas. Es gibt den ersten Fall, in dem in Deutschland ein muslimischer Mann per Gerichtsbescheid mehrere Frau haben darf. Es gibt mehr als 1.000 registrierte Kinderehen. Wo sind wir denn? Gegen ein sinnvolles Einwanderungsgesetz nach kanadischem oder australischem Vorbild habe ich nichts einzuwenden.

 

Sorgt die Niedrigzinspolitik nicht für steigenden Wohlstand von Aktionären oder Firmeninhabern?

  • Ich stehe auf der Seite der Gewinner. Auf Dauer ist es aber nicht gesund und gut, wenn wir die Mittelschicht zerstören. Schon Warren Buffett hat gesagt, dass die falsche Klasse (die der Kapitalisten und Superreichen) gewinnt.

 

Derzeit gibt es laut einer IW-Studie über 2.000 syrische Ärzte in Deutschland. Profitiert Deutschland von der Flut von Menschen aus aller Welt?

  • Nochmal: Gegen ein sinnvolles Einwanderungsgesetz ist nichts einzuwenden. Aber die die kommen, sind vor allem unausgebildete junge Männer. Und die bringen Probleme mit sich.

 

Ist Ihr Outing am Ende ein antizyklischer PR-Gag?  

  • Mein Outing für die AfD hat nichts mit antizyklischem Verhalten zu tun, denn es ist für mich eine Gewissensfrage gewesen. Die von den etablierten Parteien zu verantwortenden Rechtsbrüche sind unerträglich und sie werden unser Land zerstören, wenn wir nicht etwas unternehmen. Mein Outing wird mir viele Nachteile und Anfeindungen bringen, aber ich halte es für meine staatsbürgerliche Pflicht. Ich werde auf schwarze Listen kommen. Ich werde von vielen Medien nicht mehr eingeladen werden. Thorsten Schultes Buch "Kontrollverlust" wird von manchen Buchhandlungen nicht verkauft, obwohl es auf Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste steht und wirklich keinerlei undokumentierte Fakten enthält. Das sind Zustände wie 1933. Menschen, die sich für die AfD outen, haben nichts zu lachen.

 

Was halten Sie von unseren Medien?

  • Da wird sehr vieles verzerrt dargestellt. Insbesondere zu den Themen Zuwanderung, Kriminalität, Syrien und Russland bekommen wir nur kleine und manipulierte Ausschnitte zu sehen. Der Leipziger Medienwissenschaftler hat in seinem Buch "Mainstream" dargestellt, wie die Medien bei etlichen Themen bewusst verzerren. Auch werden von unseren Medien gerne Menschen diffamiert. Die Hetzjagd auf Alice Weidel erinnerte die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld an die Stasi-Methode der "Zersetzung".

 

Haben Sie auch schon diesbezügliche Erfahrungen gemacht?

  • Auch mich hat es schon getroffen. Ich wurde im letzten Jahr von etlichen Medien durch den Kakao gezogen, als meine Fonds, wie zum Beispiel der Max Otte Vermögensbildungsfonds (WKN: A1J3AM) underperformten. Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung war der vermeintliche "Absturz der Promi-Fonds" eine ganze Seite wert. Alleine schon, meinen Fonds als "Promi-Fonds" zu bezeichnen, ist ziemlich fies. Es suggeriert, dass ich mit meiner Prominenz Geld eingesammelt habe, um den dicken Reibach zu machen. Das Gegenteil war der Fall: Ich hatte meinen Fonds, bevor ich bekannt wurde, und ich habe das Handwerk eines Fondsmanagers gelernt. Spiegel Online war an Dummheit nicht zu überbieten: Die haben im Prinzip die Story der Frankfurter genauso wieder gebracht und noch böswillig falsche Fakten dazugemischt. Dafür haben sie auch eine Unterlassungsverpflichtungserklärung kassiert. Insgesamt haben mir diese tendenziösen Artikel schon geschadet. Zum Glück stehen meine Unternehmen auf einem sehr soliden Fundament. Dass die Fonds davor sechs Jahre gut performt haben und das sie jetzt seit einem Jahr wieder super performen, darüber schreibt keiner. Der von mir betreute Max Otte Vermögensbildungsfonds ist auf einem Allzeithoch. Seit Jahresbeginn stieg sein Wert um ca. 13 %. Zum Vergleich: Der MSCI World Index (in Euro umgerechnet) verlor im August 0,9 %. Seit Jahresbeginn verlor er 0,7 %. Auch drei großen Konkurrenzfonds - mit ähnlicher Anlagephilosophie - schnitten seit Jahresbeginn wesentlich schlechter ab. 

 

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Also das sind ja mal dolle Zeilen, sagen nur absolut nichts aus was willst du eigentlich sagen ?
Und bitte nicht wieder irgend welche ausgelutschten Parolen.
Zitat von Alexander222: Ja auch wenn's einigen nicht passt es ist nun einmal Fakt, das hatte übrigens Heiner Geissler schon 1996 gesagt das Deutschland nur schon um das Sozialwesen aufrechtzuerhalten viele mehr Ausländer braucht und der war mal damals ganz sicher nicht Links.



Klar brauchen wir mehr Ausländer. Am besten 7,5 Milliarden. ABER, dass wir mehr

a little bit of Africa in my life
a little bit of Syria by my side
a little bit of Vietnam is all I need
a little bit of China is what I see

brauchen, bedeutet ja nicht, dass die alle hier hin kommen müssen. Du sprachst doch davon, dass der Flüchtling sich freut in Ruhe + Frieden arbeiten zu können. Das legt ja den Auftrag klar: Deutschland wird angerufen, um in der Welt Frieden zu schaffen. Wir holen uns das Mandat, bomben die Kriegstreiber in die Steinzeit, bis wieder Frieden herrscht und dann können die 7,5 Milliarden dort bleiben, wo sie sind. Als Danke-Schön fürs Frieden schaffen wird dann in unsere Sozialkasse eingezahlt. Das macht dann wiederum die Deutsche Null-Kind-Familie "ich bin doch keine Geburtsmaschine" happy, da die Rente sicher ist.

Da haben dann alle was von. ..... Auch wenn das einige hier nicht gerne hören! :laugh: :laugh:
Ja was machen wir eigentlich gegen Länder wie England, Schweden, Norwegen, Schweiz oder Österreich um nur einige zu nennen die den deutschen Ärzten und Krankenschwestern bei einer 40 Std. Wochen einfach mehr bezahlen was für eine bodenlose Frechheit was ?
Ich möchte damit lediglich aufzeigen das es halt keine so einfache Lösung gibt, ich verstehe den Syrischen Arzt sehr gut das er in Deutschland ohne Angst arbeiten möchte und seine Familie in Sicherheit weiss.
Oder Fleischer , Bäcker , Verkäuferin die mit einen 9 Euro Job das schöne Deutschland verlassen wenn sie es denn können, in Deutschland arbeiten nahezu 16 Millionen Menschen eigentlich nur ums überleben mehr bleibt bei Ihnen nichts über am Monatsende also da frage ich mich doch im Ernst wie lange das noch gut geht.
Ja und was gibt es besseres als die Menschen davon mit Ausländer oder Flüchtlinge abzulenken, obwohl bekannt ist das mittlerweile acht Millionen die nicht deutscher Herkunft sind in die Rentenkasse einzahlen wann begreift der Deutsche das eigentlich mal das die Deutschen schon jetzt viel zu alt werden und auch schon lange sind um das man ihnen mit nur deutschen die Altersversorgung ausbezahlen könnte?
Ja auch wenn's einigen nicht passt es ist nun einmal Fakt, das hatte übrigens Heiner Geissler schon 1996 gesagt das Deutschland nur schon um das Sozialwesen aufrechtzuerhalten viele mehr Ausländer braucht und der war mal damals ganz sicher nicht Links.
Sollte man sich nicht als Aktionär über Zuwanderung freuen, weil das die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt belebt und qualifizierte Zuwanderer kommen?

A: Unintressant, als Aktionär investiere ich International.
Damit schädigt man die Wirtschaft, macht andere Länder noch mehr kaputt Ihnen einfach
ihre qualifizierten Auswanderer wegzunehmen, das schadet Ihrer und unserer Wirtschaft
Hier werden Zeugnisse sowieso nicht anerkannt, und bezweifle das, hier muss ein Tischler
in die Berufsschule, sowas ist Tischlern aus anderen Ländern ein Fremdwort die sahen viel.
mal so was wie die Grundschule und nicht mehr.

Derzeit gibt es laut einer IW-Studie über 2.000 syrische Ärzte in Deutschland. Profitiert Deutschland von der Flut von Menschen aus aller Welt?

A: Muss sich da Deutschland nicht schämen nicht in der Lage eigene Ärzte auszubilden?
Das ist ja ne riesen Schweinerei man nimmt jetzt Syrien einfach seine Ärzte weg obwohl
die dort so dringend benötigt werden.
So viele Spitäler brauchen dort Ärzte um armen Kindern zu helfen.
Also ist es das Ziel Syrien zu schädigen? Und noch mehr kaputt zu machen?
Und die qualifizierte Zuwanderer die werden hier nicht benötigt da Sie erstmal Sozi kassieren.
Aber gerade jetzt braucht sie Syrien sehr dringend für den Wiederaufbau.
Oder sollen dann mal Deutsche Arbeiter rüber nach Syrien zum Wiederaufbau auf Kosten des
Steuerzahlers, ja gute Idea weil die armen haben ja keine qualifizierten Arbeiter mehr die
sind ja schon alle da das Jobcenter braucht ganz dringend Arbeiter die nicht der Deutschen
Sprache mächtig sind.
Wow wir sind aber sehr solidarisch das nennt sich Nächstenliebe.

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel