DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Wahlanalysen "Es ist die Flüchtlingspolitik, Dummkopf!"

Gastautor: Rainer Zitelmann
17.10.2017, 07:30  |  4801   |   |   

Die Frage der Zuwanderung überlagert alles - komplizierte "Wahlanalysen" verdecken nur diese simple Wahrheit.

Täglich hört man Vertreter von CDU und SPD, man müsse die Ergebnisse der Bundestagswahl "gründlich analysieren". Am Wahlabend ist das ein bekannter Verlegenheitsspruch der Verlierer: "Wir werden uns morgen in den Gremien zusammensetzen und das Wahlergebnis gründlich analysieren." Aber der gleiche Spruch drei Wochen nach der Wahl?!!

Modernisierungsverlierer? Abgehängte?
In "Analysen" über die Bundestagswahl ist von "Modernisierungsverlierern" die Rede, von "Abgehängten", von ostdeutschen Männern und von ländlichen Regionen, denen die Einwohner abhanden kommen. Die 60 Prozent, die in Österreich ÖVP und FPÖ gewählt haben: Sind das auch alles "Abgehängte" und "Modernisierungsverlierer"?

Es war James Carville, Bill Clintons früherer Wahlstratege, der in den 90er-Jahren den heute legendären Slogan prägte "It's the economy, stupid!", frei übersetzt heißt das: "Auf die Wirtschaft kommt es an, Dummkopf!". Ich möchte den Parteien und deren Analysten in Abwandlung dieses Slogans zurufen: "Es ist die Flüchtlingspolitik, Dummkopf!" Oder zumindest das, was so bezeichnet wird, denn in Wahrheit handelt es sich ja nur teilweise um Flüchtlinge und zu einem erheblichen Teil um Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen zu uns kommen.

Geht es in Wahrheit um soziale Themen?
Linke und Grüne wollen uns einreden, in Wahrheit seien es soziale Themen, um die es gehe, und das Flüchtlingsthema sei nur eine Chiffre dafür. Eigenartigerweise zeigen aber Umfragen, dass zum Zeitpunkt der Wahl - laut ZDF-Politbarometer - an der Spitze aller Probleme von den Deutschen mit etwa 50 Prozent Zuwanderung und Flüchtlinge genannt wurden, während gerade einmal 16 Prozent der Befragten das "soziale Gefälle" nannten. Linke wollen alles ökonomisch erklären und auf ihr Lieblingsthema der "sozialen Gerechtigkeit" reduzieren. Dagegen spricht: Wäre das für die Menschen das Top-Thema gewesen, dann hätte die SPD besser abgeschnitten, denn ihr gesamter Wahlkampf war ja darauf abgestellt. Linke und Grüne können sich einfach nicht vorstellen, dass viele Menschen aus anderen als sozialen/wirtschaftlichen Gründen eine so hohe Zuwanderung ablehnen.

Mehrheit gegen die Merkel-Linie
Die Zuwanderung ist keineswegs nur für die AfD-Wähler das Top-Thema. Auch die Wähler der anderen Parteien lehnen zu einem Großteil Merkels Flüchtlingspolitik ab, wie viele Umfragen belegen. Es wäre ja auch wirklichkeitsfern, anzunehmen, dass jeder Kritiker der Flüchtlingspolitik automatisch AfD wählt und alle, die sie nicht wählen, damit einverstanden seien. Manche Kritiker der Merkelschen Politik haben FDP gewählt, andere CSU. Und auch unter den Wählern von CDU, SPD und Linken gibt es eine Menge Kritiker der grenzenlosen Willkommenskultur. Selbst bei den Niedersachsen-Wahlen, wo SPD und CDU noch eine satte Mehrheit haben und die AfD nur auf 6,2 Prozent kam, beklagten in Umfragen über 54 Prozent der Wähler, Merkel nehme die Sorgen der Bürger vor der Zuwanderung nicht ernst. Lediglich die Grünen-Wähler dürften im Großen und Ganzen glücklich über Merkels Politik der offenen Grenzen sein.

Nicht eines von vielen, sondern DAS Thema
Das Thema bewegt die Menschen wie kein anderes. Es ist nicht eines von vielen Themen, sondern das Thema, das alle anderen überlagert. Leider. Denn es gibt viele andere wichtige Themen, über die zu wenig gesprochen wird, so etwa die verfehlte "Euro-Rettungspolitik" oder notwendige wirtschaftliche Reformen. Es ist aber so, wie wenn Sie Schnupfen haben, einen eingewachsenen Nagel und Verspannungen im Rücken: Sobald Sie ausrutschen und sich die Hand brechen, spüren Sie die anderen Schmerzen nicht mehr, weil die Schmerzen in der Hand alles andere überstrahlen. Sie wollen in diesem Moment nicht mehr mit jemandem über Ihre Verspannung im Rücken diskutieren, auch wenn diese Sie seit Wochen geplagt hat. Edmund Stoiber verdeutlichte dies bei HART ABER FAIR am Montag: Bei allen Wahlversammlungen habe er das Gleiche erlebt: Erst dann, wenn es um das Flüchtlingsthema ging, hörten alle zu. Dieses Thema überlagerte alles. Das war bei den Wahlen in Österreich noch deutlicher erkennbar. Für alle Parteien in Österreich war die Begrenzung der Zuwanderung ein zentrales Thema - außer für die Grünen, die deshalb von 12,4 Prozent bei den letzten Wahlen auf 3,7 Prozent bei der Wahl am Sonntag abstürzten. Wenn die deutschen Politiker glauben, bei den Koalitionsverhandlungen mit vagen Formeln zu diesem Thema davonzukommen, zeugt das nur von fortgesetzter Realitätsverweigerung.

Kürzlich erschienen, überall besprochen und beachtet: www.zitelmann-autobiografie.de



8 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

wenn man ihre texte ließt

<3

"um Flüchtlinge und zu einem erheblichen Teil um Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen zu uns kommen."

Ach ja fuck, diese Assozialen Wirtschaftsgründe. Da kommt der "neger" 3000 milen angereißt, weil er das dope in Somalia nur halb so teuer verkauft kriegt.
Echt so heftig, 98% Prozent der arbeitenden Bevölkerung würde für einen Job umziehen. Einen Job nicht anzunehmen weil ein umzug nötig wäre, welcher Student macht das?

Aber stimmt ja auch, es ist einfach was andres wenn deutsche in die Schweiz gehen, oder sachsen nach Bayern oder Saarländer nach luxenburg. Ein wirtschaftsflüchtling zu sein ist nicht ok.
AUßer man ist weiß und hat eine gute ausbildung und möchte anstatt in wohlstand in reichtum leben. Dann ist das Ok und fördert die Wirtschaft. Ist man aber ein ausländer dann ist das pervers und krank und man ist kein wirtschaftsflüchtling sondern ein Schmarotzer. Verstehe ich schon nach wohlstand zu streben ist ok, wenn man ihn schon hat. Ist man ein armer verfolgter Penner, dann ist das nicht ok..

Am perversesten ist dann noch, wenn deutsche firmen ins ausland gehen um dort weniger steuern zu bezahlen , also das ist natürlich ok, die firmen da kaputmachen, die wirtschaft schwächen und mehr gewinne in den dax pumpen, absolut löblich. Das die dann aber auch noch ausländer einstellen die den deutschen die jobs wegnehmen. PERVERS!
Aber aaaaber.......die Linken Psychopathen der Kartell/Altparteien folgen nur den Vorgaben der EU Faschisten mit ihrer Kommission an der Spitze , die in dunkler ,dubioser Besetzung von suspekten Personen mit krimineller Absicht die Völker Europas samt ihrer Identität , Werten , Kultur und Traditionen ausradieren wollen.

Frans Timmermann ein Mitglied der EU Kommission hat in einer englischsprachigen Rede erläutert , dass monokulturelle Staaten verschwinden sollen (in der englischen Zusammenfassung wörtlich: erase = [diese] auszuradieren) um den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Vielfalt“ in allen Staaten weltweit zu beschleunigen.

Das nennt sich Autogenozid und bezeichnet die Ausrottung einer Bevölkerung eines Landes durch die eigene Regierung bzw. durch die eigene Bevölkerung selbst.

Gesetze eines souveränen Staats werden von der Regierung gebrochen , Verträge nicht eingehalten. (Maastricht, Schengen, öffnen der Binnengrenzen nur durch sicher Außengrenzen ,Dublin und der Asylgesetze, Drittstaaten Regelung ,Genfer Konvention )

Leider ist die Bevölkerung durch jahrelange linke Indoktrination und Volksverblödung durch die mediale Staats und Hofberichterstatter und des kontinuierlich aufrecht erhaltenen Schuldkomplexes der Nazikeule , wo jeder kleinste Funke von Patriotismus gesellschaftlich als Meinungsverbrechen deklariert , öffentlch an den Pranger gestellt sogar mit Berufsverboten belegt , dermaßen verblödet , dass diese die Realität nicht mehr wahrnimmt und aus Angst vor Repressalien den Mund nicht mehr aufmacht.

Die Partei Eigenen Kampftruppe der Antifa und Agitations/Hetz Stiftungen (Kahane & Co) , übrigens staatlich alimentiert tut ihr Übriges und schreckt auch vor krininellen Gewaltakten nicht zurück um politisch nicht korrekte Personen einzuschüchtern und zu bekämpfen .

Hierbei zählt alles was nicht Links ist , ist Rechts und dazu zählt auch der konservative Bürger , der sich gegen die Politik der Volksdestruktion stellt.

Was auf deutschen Straßen passiert ist nicht übersehbar.

Die inkompatible , nicht integrierbare Gegenkultur mit spezieller bestialischer und menschenverachtender Ideologie ist bekannt .

Die Islamisierung muss nicht nur gestoppt , sondern auch wieder rückgängig gemacht werden.

Was wir brauchen ist die Remigration ......und das ohne Obergrenze.
Und ausgerechnet die Grünen werden jetzt mitregieren, die Partei die ihre Wähler nur dann mehrheitlich zufriedenstellt, wenn die Grenzen schön weit offen bleiben für Einwanderer ins Sozialsystem und in die Niedriglohnjobs. Aber es gibt ja auch keine Rücktrittsaufforderungen Merkels durch die Medien. Merkel wird als die Kanzlerin in die Geschichte eingehen, die sich durch Sympathie (oder Kontrolle?) bei den Medien alles erlauben konnte.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel