checkAd

    Drei spannende Thesen zu Japan! - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 07.04.11 13:28:13 von
    neuester Beitrag 13.04.11 20:45:34 von
    Beiträge: 7
    ID: 1.165.372
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 890
    Aktive User: 0

    ISIN: JP9010C00002 · WKN: CG3AA4
    38.409,82
     
    PKT
    -0,19 %
    -71,68 PKT
    Letzter Kurs 17.06.24 TTMzero

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 07.04.11 13:28:13
      Beitrag Nr. 1 ()
      Hallo gestern gab es eine recht interessante Publikation zum Thema Japan.

      Hier wurden drei Thesen zu Japan aufgestellt.
      Mich würden hier Meinungen interessieren - was ist dran?

      1) DER YEN IST MASSIV ÜBERBEWERTET UND WIRD DEUTLICH ABWERTEN!

      2) JAPANS RENTENMARKT KIPPT - DIE ZINSWENDE SETZT EIN

      3) JAPANISCHE AKTIEN SIND HISTORISCH SEHR GÜNSTIG


      Ich freue mich auf eine rege Diskussion.
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 07.04.11 14:49:40
      Beitrag Nr. 2 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 41.333.666 von Deltaline am 07.04.11 13:28:13Hier wurden drei Thesen zu Japan aufgestellt

      Wo wurden die aufgestellt? Würde ich gerne im Zusammenhang lesen. ich stelle mir beim Zusammenspiel aller 3 Thesen die Frage, warum sollten die Aktien steigen, wenn das restliche Land in Schutt und Asche liegt und der Rentenmarkt zusammenbricht.
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 07.04.11 15:00:42
      Beitrag Nr. 3 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 41.334.262 von eurokenner am 07.04.11 14:49:40http://www.capital-manager.net/downloads/Capital_Manager-Jap…
      Avatar
      schrieb am 07.04.11 17:07:21
      Beitrag Nr. 4 ()
      Zu 2, die Japaner können bei Ihrer Staatsverschuldung keine Steigenden Zinsen brauchen,
      zu3, japanische Aktien werden sicher wieder steigen, aber fallender yen wird Performance kosten,

      zu 1.Fallender yen meine ich,wird als O-Schein,Hebelzertifikat am besten performen--auch die japaner selbst sind am fallenden yen interssiert.

      Hat jemand ein paar langlaufende Scheine euro/Yen oder US$/Yen zur hand??

      Gruß manne
      Avatar
      schrieb am 07.04.11 23:00:46
      Beitrag Nr. 5 ()
      Wenn der japanische Yen deutlich abwerten sollte,
      dann wären japanische Aktien für Anleger aus dem Euroraum nicht sonderlich attraktiv.
      1 Antwort

      Trading Spotlight

      Anzeige
      East Africa Metals
      0,1640EUR +10,81 %
      Verdopplung der Ressource bei East Africa Metals?!mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 13.04.11 12:39:37
      Beitrag Nr. 6 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 41.337.346 von Promethium am 07.04.11 23:00:46DER YEN IST MASSIV ÜBERBEWERTET UND WIRD DEUTLICH ABWERTEN!

      WEIL: Auch am Devisenmarkt setzen sich über kurz oder lang fundamentale Faktoren durch - und die sehen für Japans Währung alles andere als rosig aus. Man denke nur an die exorbitante Staatsverschuldung sowie die ungünstigen, demographischen Trends in Nippon. Darüber hinaus können Sie seit längerem bei wichtigen Währungen einen Abwertungswettlauf beobachten. Ziel ist es, die eigenen Exporte billiger und damit attraktiver zu machen.
      Mit der Abwertung der eigenen Währung wollen die Notenbanken Überschüsse im Außenhandel erzielen und damit das Wachstum der eigenen Volkswirtschaft ankurbeln - zu Lasten anderer Länder. Dieser Strategie muss sich nun auch Japan mit Nachdruck verschreiben, um nicht als ewiger Verlierer zu enden. Und: Nicht zuletzt aufgrund der ausufernden Staatsverschuldung erwarten wir, dass Japan zu einer echten Inflationspolitik übergeht, um endlich die lähmende Deflationsspirale zu durchbrechen.

      Dies würde den Yen massiv schwächen, den Export anheizen und letztlich den Aktienmarkt nach oben treiben.

      Für einen mittelfristig schwächeren Yen spricht auch die aktuelle Krise: Die Naturkatastrophe verringert die Produktionskapazitäten der japanischen Wirtschaft. Gleichzeitig heizt der Wiederaufbau aber mittelfristig die Nachfrage an. Experten schätzen die Kosten der Katastrophe auf bis zu 300 Mrd. US-Dollar! Diese Gemengelage spricht eher für steigende Preise als für fortgesetzte Deflation. Zugleich dürfte die Bank von Japan an Ihrer expansiven Geldpolitik festhalten und weiteres Kapital in den Markt pumpen.
      Das heißt: Japan kippt in den kommenden Jahren von einer Deflation in die Inflation.

      http://www.capital-manager.net/downloads/Capital_Manager-Jap…
      Avatar
      schrieb am 13.04.11 20:45:34
      Beitrag Nr. 7 ()
      Zitat von Deltaline: http://www.capital-manager.net/downloads/Capital_Manager-Jap…


      Ganz interessant zu lesen, einige der Aspekte waren recht aufschlussreich.


      Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


      Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
      Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
      hier
      eine neue Diskussion.

      Investoren beobachten auch:

      WertpapierPerf. %
      +0,63
      -0,34
      -0,27
      0,00
      +0,12
      +0,53
      +1,24
      +2,22
      -0,70
      +0,96

      Meistdiskutiert

      WertpapierBeiträge
      208
      104
      93
      51
      44
      37
      35
      32
      30
      28
      Drei spannende Thesen zu Japan!