DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %
Ölpreise gefallen - Fester US-Dollar belastet
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Ölpreise gefallen - Fester US-Dollar belastet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
21.02.2018, 17:58  |  812   |   |   

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Mittwoch gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete am späten Nachmittag 65,12 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 27 Cent auf 61,52 Dollar.

Rohstoffexperten der Commerzbank sehen eine Ursache für die fallenden Ölpreise im starken Dollar. "Die Ölpreise können sich dem festen US-Dollar nicht entziehen und geben in der Folge merklich nach", hieß es in einer Einschätzung zum Marktgeschehen. Zuletzt war der Kurs der amerikanischen Währung gestiegen. Dies macht das in Dollar gehandelte Rohöl in Ländern außerhalb des Dollarraums teurer und bremst die Nachfrage.

Zur Wochenmitte rückt aber auch die Entwicklung der US-Ölreserven stärker in den Fokus der Anleger. Zuletzt hatte die Aussicht auf eine stärkere Nachfrage im Zuge der anziehen Weltwirtschaft die Ölpreise gestützt. Allerdings haben die Anleger auch die Entwicklung in den USA weiter im Blick, wo immer mehr Rohöl gefördert wird.

Am Abend stehen Daten zu den US-Lagerbeständen des Interessenverbands American Petroleum Institute (API) auf dem Programm. Am Donnerstag folgen dann offizielle Lagerdaten der US-Regierung. Am Markt wird der aktuelle Rückgang der Ölpreise auch damit begründet, dass mit einem erneuten Anstieg der amerikanischen Ölreserven gerechnet wird./jsl/he

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel