DAX-1,38 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,27 % Öl (Brent)-1,01 %

Tödlicher Unfall mit autonomen Auto Uber: Autonomes Roboterauto überfährt Radfahrerin

20.03.2018, 12:25  |  25408   |   |   

Ein autonomes Auto des Fahrdienstvermittlers Uber ist in Arizona in einen tödlichen Unfall mit einer Radfahrerin verwickelt. Die genaue Unfallursache ist bisher unbekannt. Uber stellt zunächst alle Test mit autonomen Fahrzeugen ein.

Uber Technologies Inc. stoppt seine Tests mit autonomen Fahrzeugen. Vorausgegangen war ein schwerer Unfall bei dem ein selbstfahrendes Auto des Fahrdienstvermittlers eine Radfahrerin im US-Bundesstaat Arizona erfasste und tödlich verletzte, so Bloomberg. Der Roboterwagen war am späten Sonntagabend in der Stadt Tempe autonom, aber mit Sicherheitsfahrer am Steuer, unterwegs. Die 49-jährige Frau, Elaine Herzberg, wollte mit ihrem Rad die Straße überqueren, als sie von dem autonomen Auto angefahren wurde. Sie erlag anschließend in einem Krankenhaus ihren Verletzungen.

Nähere Details zum Unfallhergang gibt es bisher nicht. Uber teilte jedoch mit, dass man mit den Ermittlern kooperiere, so ntv. Weiterhin seien alle Testfahrten mit autonomen Fahrzeugen in den Städten Tempe, San Francisco, Pittsburgh und Toronto eingestellt. Auf Twitter schrieb Firmenchef Dara Khosrowshahi: „Unglaublich traurige Nachrichten aus Arizona. Unsere Gedanken sind bei der Familie des Opfers, während wir mit den örtlichen Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten, um zu verstehen, was passiert ist.“

Unfallermittler der National Transportation Safety Board (NTSB) und der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) untersuchen den Unfall. Laut ntv steht die NHTSA mit den örtlichen Behörden und dem Autobauer Volvo, der mit Uber bei seinen selbstfahrenden Autos kooperiert, in Kontakt.

Große Unternehmen wie Alphabet Inc., General Motors Co., Uber und Baidu Inc. investieren Milliarden in die Entwicklung autonomer Autos, so Bloomberg. Die Technologie hat das Potenzial die Autoindustrie sowie Mobilität im Allgemeinen zu transformieren. Ein Analyst schätzt, dass alleine die Technologien für fahrerlose Autos von Waymo, ein Tochterunternehmen von Alphabet, mehr als 70 Milliarden US-Dollar wert ist. Der Unfall in Arizona könnte der weitere Entwicklung und Kommerzialisierung der Technologie einen Dämpfer verpassen, so Bloomberg.

Arun Sundararajan, Professor der New York University business school sagte gegenüber Bloomberg: „Wir befinden uns bei autonomen Fahrzeugen in der Phase, in der wir noch lernen, wie gut sie sind. Immer wenn man neue Technologien herausbringt, gibt es eine ganze Reihe unvorhergesehener Situationen. Obwohl auch Menschen Fehler machen, haben wir als Gesellschaft viele Jahrzehnte Erfahrungen mit diesen Fehlern.“

Quellen:
Bloomberg: „Uber Halts Autonomous Car Tests After Fatal Crash in Arizona“
ntv: „Selbstfahrendes Auto überfährt Radfahrerin“
abc
dpa

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

wer jetzt als gewiefter troubleshouter die Software (gehackt) als erstes debuggt und den Fehler findet ist ein gemachter Mann und ein Anwärter für den neuen zu vergebenden Nobelpreis für Roboter und deren Programmierung und künstliche Intelligenz.
ohje, ein Volvo. Soll das jetzt heissen, das deren automatisches Bremssystem für "Kinder auf dem Zebrastreifen" doch nicht funktioniert, das ja so intensiv beworben wird. Das Opfer wird ja vermutlich vor dem Fahrzeug die Strasse überquert haben. Oder bremst Volvo erst, wenn es einen europäischen Zebrastreifen erkennt.
Arme Frau; das erste Opfer eines unheimlichen Roboters und deren Programmierer.
Frage: Warum brauchen wir selbstfahrende Autos?

Antwort:

1. Weil damit der Mensch weiter entmündigt wird.

2. Weil der Mensch dadurch noch besser kontrollierbar wird.

3. Weil damit dem Vermögenstransfer vom Verbraucher zum Großkapital ein gewaltiger Schub verliehen wird.
(Warum wohl investieren die Konzerne Milliarden? Schon mal was vom erwarteten ROI (Return on Investment) gehört?)
Zitat von helix-99: Aus Zukunftsfilmen ist hinlänglich bekannt, dass die Roboter sich irgendwann verselbständigen und uns umbringen werden:-)

Sehr richtig! Genau wie die Zombie-Apokalypse. Die ist ja auch aus Filmen hinlänglich bekannt.
Aus Zukunftsfilmen ist hinlänglich bekannt, dass die Roboter sich irgendwann verselbständigen und uns umbringen werden:-)

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel