DAX-1,74 % EUR/USD-0,78 % Gold+0,23 % Öl (Brent)-2,13 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
25.04.2018, 08:15  |  2661   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex erwischte am Dienstag eigentlich einen freundlichen Handelsauftakt und begann bereits mit einer Aufwärtskurslücke. Mit dem Tageshoch von 12.647,16 Punkten drang der DAX nochmals in einen starken Widerstandsbereich vor, der jedoch nach unten aufgelöst wurde. Zum Xetra-Schluss standen ein Minus von 0,17 Prozent und 12.550,19 Punkten auf der Frankfurter Kurstafel. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,546 Mrd. Euro. Die europäischen Aktienmärkte lieferten ebenfalls ein eher gemischtes Bild ab. Mit einem Plus von 0,36 Prozent auf 7.425,40 Punkten setzte sich der Londoner FTSE100 auf die Pole Position. Europas Leitindex EuroStoxx50 schloss mit einem Minus von 0,06 Prozent und 3.510,88 Punkten. Um 10:00 Uhr wurde am Morgen der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex für den April ausgewiesen. Er fiel mit 105,7 Punkten im Vergleich zu den erwarteten 106,0 Punkten schwächer aus und spätestens seit dem DAX-Tageshoch um rund 10:30 Uhr ging es schrittweise nur noch abwärts. Aus den USA wurden eine Reihe von Quartalszahlen veröffentlicht. Auch die Dow Jones-Konzerne 3M, Caterpillar, Coca-Cola, United Technologies und Verizon Communications publizierten ihr neuestes Zahlenwerk. Bis auf 3M übertrafen diese Konzerne den Analystenkonsens in Bezug auf den Gewinn je Aktie. Alle fünf Konzerne übertrafen die Umsatzerwartungen. Auch von der volkswirtschaftlichen Seite wurde eine Reihe von Daten publiziert. Das US-Verbrauchervertrauen von Conference Board fiel für den Monat April mit 128,7 Punkten erfreulich gut aus und auch die Neubauverkäufe zogen im Monat März um 4,0 Prozent an, obwohl nur eine Zunahme von 1,9 Prozent prognostiziert wurde. An der Wall Street setzte unterdessen ein stärkerer Abverkauf ein. Die zehnjährigen US-Staatsanleihen rückten auf die Marke von 3,00 Prozent hinauf und machen festverzinsliche Wertpapiere einmal mehr attraktiver. Dies gab Druck auf die Aktienmärkte. Nervosität kam zudem auf, als US-Präsident Trump und Frankreichs Präsident Macron auch um eine Lösung zum Thema Iran debattierten. Trump sendete Drohgebärden an Teheran aus. Die drei US-Leitindizes schlossen durchweg mit hohen Kursverlusten, der NASDAQ100 verlor mit 2,10 Prozent auf 6.509,05 Punkten am stärksten.

Am Mittwoch steht vorbörslich um 08:45 Uhr das französische Verbrauchervertrauen für den Monat April zur Veröffentlichung an. Um 10:00 Uhr folgen die ZEW-Konjunkturerwartungen für die Schweiz im April und am Nachmittag um 13:00 Uhr die MBA-Hypothekenanträge der Woche, sowie um 16:30 Uhr die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die deutschen DAX-Konzerne Linde und Deutsche Börse, sowie die Credit Suisse (CH) von ihren aktuellen Quartalsergebnissen. Auch die US-Konzerne Twitter, Boeing, AT&T, Qualcomm, Facebook, Paypal, Visa, Ebay, Ford, NASDAQ, AMD, Citrix und viele weitere mehr publizieren ihre neuesten Quartalszahlen.



Ausblick DAX

Am Mittwoch wiesen die asiatischen Aktienmärkte durchweg Kursverluste auf. Die Börsen in Australien und Neuseeland blieben feiertagsbedingt geschlossen. Die schwachen Vorgaben von der Wall Street drückten in erster Linie den Hang Seng und den Kospi verstärkt ins Minus. Die US-Futures tendierten am Morgen uneinheitlich. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 12.435 bis 12.445 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex fiel am Dienstag um 0,17 Prozent auf 12.550,82 Punkte leicht zurück. Ausgehend vom Tief des 23. April bei 12.466,47 Punkten bis zum Tageshoch des 24. April bei 12.647,17 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite abzuleiten. Demnach könnten die Widerstände bei den Marken von 12.557/12.578/12.605/12.647 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.690/12.716 und 12.759 Punkten zu ermitteln sein. Die Unterstützungen fänden sich bei 12.509/12.467, sowie bei den Projektionen von 12.424/12.397 und 12.355 Punkten.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select