DAX-0,54 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %

ANALYSE Credit Suisse warnt bei FMC vor Lohndruck in Nordamerika - Abstufung

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
04.07.2018, 14:01  |  1114   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Steigender Lohndruck in den USA könnte dem Dialysespezialisten FMC laut der Bank Credit Suisse zu Schaffen machen. Der mögliche Druck auf die Gewinnmargen des Dax-Konzerns werde von den mittelfristigen Markterwartungen noch nicht ausreichend reflektiert, schrieb Analyst Christoph Gretler in einer am Mittwoch vorliegenden Studie Daher stufte er die Papiere erstmals seit vier Jahren von "Outperform" auf "Neutral" ab.

FMC erwirtschafte mehr als zwei Drittel der Umsätze in Nordamerika. Davon wiederum entfielen rund 90 Prozent auf Dialyse-Dienstleistungen, für die die Arbeitskosten besonders ins Gewicht fielen. "Eine allgemeine Lohninflation in Richtung drei Prozent bedeutet also stärkeren Gegenwind", schrieb der Analyst in einer Studie. Das Sparprogramm mit einem Volumen von 100 bis 200 Millionen Euro helfe zwar, entspreche aber nur rund einem Prozent der FMC-Betriebskosten.

Der Analyst bezweifelt zudem, ob FMC die gute finanzielle Lage für hohe Ausschüttungen an die Aktionäre nutzen wird. Berücksichtige man den Verkauf des US-Ärztenetzwerks Sound Inpatient Physicians und die geplante Übernahme des US-Wettbewerbers NxStage, belaufe sich das Verhältnis der Nettoschulden zum operativen Gewinn (Ebitda) pro forma auf 2,1. Laut Gretler ein historisch niedriger Wert. "Das schafft Platz für aktionärsfreundliche Maßnahmen, das heißt für eine Sonderdividende". Allerdings erschienen angesichts von Managementaussagen weitere Übernahmen wahrscheinlicher. Diese sorgten aber für Unsicherheit.

Gretler hält auch einen gewissen Druck seitens der öffentlichen US-Krankenversicherung Medicare für möglich. Bei der Behandlung von Dialyse-Patienten, die unter Blutarmut leiden, habe FMC zuletzt von Kosteneinsparungen profitiert. Gretler schätzt, dass die Kosten je entsprechender Behandlung bei FMC unter dem Branchendurchschnitt liegen. Allerdings könnten die künftigen Rückerstattungen durch Medicare den niedrigeren Kosten angepasst werden.

Gemäß der Einstufung "Neutral" erwartet die Credit Suisse in den nächsten 12 Monaten eine durchschnittliche Gesamtrendite der Aktie im Vergleich zu den anderen von dem Analysten beobachteten Werten derselben Branche./bek/mis/jha

Analysierendes Institut Credit Suisse.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel