DAX+1,25 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,18 %

Deutsche Pfandbriefbank Achtung, Bullen wollen jetzt durchstarten!

17.07.2018, 10:28  |  553   |   |   

Die Deutsche Pfandbriefbank AG ist aus der Fusion verschiedener Handelsbanken und Hypothekenbanken hervorgegangen, als prominentestes Mitglied kann die 2009 unter Druck geratene Hypo Real Estate Bank AG genannt werden. Daraufhin stabilisierte sich der Kursverlauf wieder und weist seit Anfang 2016 einen intakten Aufwärtstrendkanal auf, in dem es gelang von 7,29 Euro auf ein Verlaufshoch von 15,50 Euro im Januar 2018 zuzulegen. Nur einige Tage später stellte sich aber eine nicht unerwartete Korrekturbewegung ein und drückte die Notierungen zunächst auf die Horizontalunterstützung aus 2015 um 12,00 Euro abwärts. Offenbar reichte dies jedoch nicht aus, die Aktie musste Anfang Juli noch einmal einen Rücksetzer zurück auf 11,65 Euro hinnehmen. Von dort an schossen die Notierungen jedoch wieder merklich gen Norden und konnten bereits vor wenigen Tagen an die obere Trendkanalbegrenzung bestehend seit Anfang dieses Jahres zulegen. Nun versucht das Wertpapier einen nachhaltigen Ausbruch darüber zu vollziehen und könnte bei gleichbleibender Dynamik schon bald einen Erfolg für sich verbuchen, an denen auch Investoren teilhaben können.

Ausbruch nicht verpassen!

Aktuell legt das Wertpapier der Deutschen Pfandbriefbank über die Hochs aus Anfang dieses Monats sowie die Marke von 13,50 Euro zu und könnte sogar noch heute ein klares Signal an weitere Käufer aussenden. Kursgewinne bis 13,92 Euro, darüber sogar bis 14,50 Euro kämen nicht überraschend und könnten noch in diesem Monat zustande kommen. Hierauf können interessierte Anleger beispielshalber über das Mini Future Long Zertifikat (WKN: CQ86BW) setzen und dabei eine maximale Rendite von 60 Prozent erzielen.

Gleitende Durchschnitte als Stop einsetzen

Noch ist der Ausbruch nicht in trockenen Tüchern, entscheidend sind Tagesschlusskurse über 13,60 Euro. Daher bietet sich eine vernünftige Verlustbegrenzung auch noch unterhalb des Niveaus von 13,05 Euro an und liegt knapp unter dem EMA 50. Für den Fall eines markanten Abstiegs der Aktie unter 13,00 Euro müssten Investoren jedoch mit Verlusten zunächst auf 12,50 Euro rechnen, darunter könnte es sogar noch einmal auf die Jahrestiefs von 11,65 Euro abwärts gehen. Natürlich würde sich der aktuelle Abwärtstrend hierdurch merklich in die Länge ziehen.

Deutsche Pfandbriefbank (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 13,73 // 13,92 // 14,05 // 14,19 // 14,49 // 14,60 Euro
Unterstützungen: 13,49 // 13,33 // 13,16 // 13,00 // 12,78 // 12,50 Euro

Strategie: Ab 13,60 EUR geht’s los

Die Kursgewinne im Wertpapier der Deutschen Pfandbriefbank werden intraday sukzessive ausgebaut, das ein vorsichtiges Long-Investment über das vorgestellte Mini Future Long Zertifikat (WKN: CQ86BW) durchaus erlaubt einzugehen. Ein erster Zielbereich lässt sich um 13,92 Euro ausmachen, darüber um 14,50 Euro und birgt über das vorgestellte Zertifikat ein Gewinnpotenzial von gut 60 Prozent. Eine Verlustbegrenzung ist allerdings noch unterhalb von 13,00 Euro anzusetzen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CQ86BW Typ: Mini-Future Long
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 1,32 - 1,36 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 12,2486 Euro Basiswert: Deutsche Pfandbriefbank
KO-Schwelle: 12,75 Euro akt. Kurs Basiswert: 13,60 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 14,50 Euro
Hebel: 9,91 Kurschance: + 60 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel