DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Fortgesetzte Erleichterungsrally mit gemäßigtem Tempo
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Fortgesetzte Erleichterungsrally mit gemäßigtem Tempo

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
27.07.2018, 08:26  |  436   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Erleichterungsrally am deutschen Aktienmarkt dürfte sich am letzten Handelstag der Woche fortsetzen. Anleger setzen weiter auf eine Einigung zwischen den USA und der Europäischen Union im Handelskonflikt. Unterstützung erhält der Dax dabei auch aus charttechnischer Sicht.

Der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte gut eine Stunde vor dem Handelsbeginn ein Plus von 0,2 Prozent auf 12 831 Punkte, was auf Wochensicht ein Plus von 2,2 Prozent bedeuten würde. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone wird am Freitag 0,6 Prozent höher erwartet.

Die optimistische Stimmung an den Börsen Kontinentaleuropas am Donnerstag war ausgelöst worden, da US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Gespräche über die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter aufnehmen wollen. Zudem sind mögliche hohe Sonderzölle für Autos vorerst vom Tisch.

"Diese Absichten verhalfen dem Dax zu einem ordentlichen Kursplus", sagte Helaba-Analyst Christian Schmidt. Euphorie habe es aber nicht gegeben, denn mit Blick auf Trump herrsche Vorsicht. Es gelte abzuwarten, was am Ende des Tages tatsächlich auf der Habenseite verbucht werden könne.

Nachdem es der deutsche Leitindex am Vortag sogar wieder über die für technisch orientierte Anleger wichtige Durchschnittslinie der vergangenen 200 Handelstage schaffte, könnte auch dies weitere Käufer anlocken.

Abgesehen vom Handelsstreit sind die Anleger momentan auf die laufende Berichtssaison ausgerichtet. Am Nachmittag rückt noch die erste Schätzung zum Wachstum der weltgrößten Volkswirtschaft USA im zweiten Quartal in den Fokus. Gerechnet wird damit, dass die Konjunktur spürbar angezogen hat.

Unter den Einzelwerten wird bereits die BASF -Aktie vorbörslich abgestraft. Sie büßt auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs 2,0 Prozent ein. Höhere Preise und Verkaufsmengen haben zwar im zweiten Quartal für einen leichten Schub gesorgt, doch unter anderem machten gestiegene Rohstoffpreise dem Chemiekonzern zu schaffen. Händlern zufolge sind die meisten Segmente hinter den Erwartungen am Markt zurückgeblieben.

Leicht positiv für die T-Aktie hingegen wirkte schon vor dem offiziellen Handelsauftakt eine Kaufempfehlung der Citigroup-Analysten. Das Papier der Deutschen Telekom gewann auf Tradegate 0,5 Prozent.

Um 2,3 Prozent ging es auf Tradegate für die Anteilsscheine von Axel Springer hoch. Das boomende Geschäft mit digitalen Kleinanzeigen war auch im zweiten Quartal ein wichtiger Antriebsfaktor für das Medienhaus.

Zudem könnten aus der dritten Reihe noch der Leasingspezialist Grenke und der Autowaschanlagenhersteller Washtec einen Blick wert sein, denn auch diese beiden SDax -Unternehmen haben ihre Quartalsberichte veröffentlicht./ck/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel