DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
13.09.2018, 08:15  |  215   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex eroberte sich am Mittwoch wieder die 12.000-Punkte-Marke zurück. Via Xetra notierte der DAX mit einem Schlussstand von 12.032,30 Punkten bei einem Plus von 0,52 Prozent. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,519 Mrd. Euro. Europas Leitindex EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit einem Plus von 0,45 Prozent bei 3.326,60 Punkten. Den Tagessieg der liquiden europäischen Leitindizes holte sich der Pariser CAC40, der mit 0,92 Prozent Plus auf 5.332,13 Punkte zulegte, die schwächste Performance der Madrider Ibex35, der um 0,24 Prozent auf 9.306,80 Punkte stieg. Während der europäischen Handelszeit wurde bereits um 11:00 Uhr die Industrieproduktion für die Eurozone im Juli publiziert. Diese fiel mit einem Minus von 0,8 Prozent überraschend schlecht aus, denn hier gingen die Analysten nur von einem Minus von 0,5 Prozent aus. Am Nachmittag wurden um 14:30 Uhr die US-Erzeugerpreise für den August ausgewiesen. Auch diese enttäuschten mit einem Minus von 0,1 Prozent, anstatt mit einem erwarteten Plus von 0,2 Prozent veröffentlicht zu werden. An der Wall Street schlossen die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 mit gemischten Vorzeichen. Während sich der Dow Jones und der S&P500 nur knapp mit einem Plus durch die Schlussglocke manövrierten, fiel der NASDAQ100 um 0,26 Prozent auf 7.488,06 Punkte zurück. Unterdessen präsentierte das US—Technologieunternehmen und gleichzeitig per Marktkapitalisierung teuerste Unternehmen der Welt – Apple – in Cupertino die neuesten Produkte. So wurden zum Beispiel neue iPhones mit größeren Bildschirmen vorgestellt, die künftig wohl ohne den gewohnten „Home-Button“ auskommen werden. Das teuerste iPhone werde ein „iPhone Xs“ mit 512 Gigabyte sein. Der stolze Preis haut selbst eingefleischte Börsianer von den Socken, nämlich 1.649 Euro. Das Nachfolgemodell für das „iPhone8“ soll „iPhone Xr“ heißen und für 849 Euro zu haben sein. Nachdem man alle Fingerabdrücke der Kunden eingesammelt hat, kann der Home-Button mit der Fingerabdruckerkennung in Rente geschickt werden. Nun kommt die „FaceID“-Technologie (Gesichtserkennung) zum Einsatz. Die Aktien von Apple gingen mit einem Minus von 1,24 Prozent bei 221,07 US-Dollar aus dem Handel an der NASDAQ.

Am Donnerstag stehen in erster Linie die beiden Zentralbanken Bank of England und die EZB im Fokus der Markteilnehmer. Die Bank of England (BoE) veröffentlicht ihren Leitzinsentscheid um 13:00 Uhr, die EZB um 13:45 Uhr. Die EZB-Pressekonferenz wird obendrein von erhöhter Bedeutung sein. Bereits am Morgen wurden um 08:00 Uhr deutsche Verbraucherpreise für den August ausgewiesen. Um 08:45 Uhr folgen französische Verbraucherpreise für den August und am Nachmittag stehen die US-Verbraucherpreise für den August um 14:30 Uhr zur Marktbewertung an. Gerade die Verbraucherpreise der USA werden der US-Notenbank Fed den letzten Impuls für den Fed-Leitzinsentscheid am 26. September liefern. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die deutschen Konzerne Delivery Hero und Gerry Weber International von ihrem neuesten Zahlenwerk. Außerdem berichten die US-Konzerne Kroger, Dollarama und Adobe Systems von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Am Donnerstag lieferten die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte ein gemischtes Bild ab. Der japanische Nikkei225 und der Hang Seng Index aus Hongkong lagen deutlich im Plus, während der australische ASX200 und der Leitindex der Börse Shenzen nachgaben. Die US-Futures tendierten durchweg leicht schwächer. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei rund 12.000 bis 12.010 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch mit einem Plus von 0,52 Prozent bei 12.032,30 Punkten. Ausgehend vom Verlaufshoch des 28. August 2018 bei 12.597,02 Punkten bis zum neuesten Zwischentief des 11. September 2018 bei 11.865,47 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite ermittelbar. Die Widerstände fänden sich bei den Marken von 12.038/12.145/12.231/12.317/12.424 und 12.597 Punkten. Die Unterstützungen kämen bei 11.865/11.693/11.586 und 11.413 Punkten in Betracht.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select