DAX+0,38 % EUR/USD-0,19 % Gold-0,27 % Öl (Brent)-0,20 %

Börse Stuttgart-News 4X report

Gastautor: Börse Stuttgart
05.10.2018, 15:47  |  737   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Auslandsmarktbericht der Börse Stuttgart

Dow Jones geht die Luft aus - Shiseido unter Druck - Aston Martin im Rückwärtsgang - Gewinnwarnung bei Ryanair

Pünktlich zu unserem Bericht markierte der amerikanische Aktienmarkt neue Rekordstände. Am Mittwoch hatte der Dow Jones beinahe zum ersten Mal die Marke von 27.000 Punkten erreicht. Er schaffte es jedoch nur bis 26.952 Punkte, eher dann Gewinnmitnahmen einsetzten. Als Unsicherheitsfaktor wurde Italien ausgemacht, deren Staatsanleihen erheblich in der Rendite zulegten, in Folge einer möglichen Bankenkrise. Zeitweise rentierten die italienischen Anleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren über 300 Basispunkte höher als deutsche Anleihen. An dieser Stelle möchten wir auf einen Biotech aufmerksam machen. Die Aktien von Trevena (WKN: A1XDSL) konnten sich in den vergangenen zwei Wochen verdoppeln, ehe dann Gewinnmitnahmen gesichtet wurden. Für reichlich Spekulation gab es durch die neue Führungsspitze und außerdem werden Forschungsergebnisse in naher Zukunft erwartet.

In einem sehr ruhigen Handel konnte der Nikkei 225 um 179 Zähler zulegen und der japanische Leitindex schließt bei 23.975 Punkten. Unter Druck kamen im Wochenverlauf Aktien aus der Kosmetikbranche. Shiseido (WKN: 854002) verloren am letzten Handelstag der Berichtswoche fast fünf Prozent an Wert, nachdem die chinesische Regierung strengere Einreisekontrollen für mitgebrachte Luxusgüter angekündigt hat. Luxuskosmetik von Shiseido steht ganz weit oben auf der Einkaufsliste chinesischer Besucher in Japan und die Marktteilnehmer gehen davon aus, dass durch die Kontrollmaßnahmen bei der Einreise nach China der Verkauf dieser Produkte in nicht unerheblichen Maße zurückgehen wird. Toshiba (WKN: 853676) verteuerten sich um fast vier Prozent, nachdem der Großaktionär King Street Capital, er ist in Besitz von 6,35 Prozent des Grundkapitals, ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von zehn Milliarden Dollar ins Gespräch gebracht hat. Keine Euphorie herrschte am ersten Handelstag des britischen Sportwagenbauers Aston Martin (WKN: A2N6DH). Die Papiere, welche zu umgerechnet 21,40 Euro ausgegeben wurden, fielen zwischenzeitlich um sechs Prozent. Aktuell können Aston Martin Aktien zu 20,30 Euro in Stuttgart erworben werden.

Der irische Billigflieger Ryanair (WKN: A1401Z) schockte die Investoren gleich am Montag mit einer Gewinnwarnung. Aufgrund der seit Monaten immer wieder auftretenden Streiks in europäischen Ländern kann der prognostizierte Gewinn für das laufende Geschäftsjahr nach Angaben der Unternehmensführung nicht erreicht werden. Man rechnet mit einem Rückgang von circa zwölf Prozent. Des Weiteren belasten auch die gestiegenen Treibstoffkosten. Ryanair-Aktien verloren zwölf Prozent und notieren aktuell bei 11,54 Euro

Disclaimer:
Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer