DAX-0,15 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+3,54 %

DAX unter 11.000! Neues Kursziel 10.000 Punkte?

Gastautor: Sven Weisenhaus
18.12.2018, 09:58  |  1501   |   |   

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

nachdem der DAX zuletzt deutlich unter 11.000 Punkte fiel, gibt es keinen Zweifel mehr, dass im Oktober eine Top-Formation vollendet wurde. Es stellt sich also längst die Frage, welche Konsequenzen das hat – auch mit Blick auf den Verfallstag in dieser Woche.

Update: Wie es nach dem Ende der Top-Formation im DAX weiterging

Werfen wir dazu zunächst einen Blick auf den langfristigen Chart, den ich Ihnen bereits Anfang Oktober gezeigt hatte, als ich die Top-Formation im DAX vor ihrer Vollendung ausführlicher analysiert habe.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

DAX Wochenchart seit 2011 (1)

Auch in diesem Wochenchart ist deutlich zu sehen, dass der Kursrückgang mit Bruch der Unterseite der (grauen) Top-Formation Fahrt aufnahm. Zwischenzeitlich fiel der Kurs nach Bruch durch diese Unterseite, die in der roten Zone liegt, mehr als 1.000 Punkte. Er hat damit in kurzer Zeit die erste der beiden Unterstützungen bei gut 10.800 angelaufen, die ich schon im Oktober als nächsten (Zwischen-)Stopp des DAX auf dem Weg nach unten genannt hatte.

Das Target kann immer noch erreicht werden

Das ging sogar schneller als erwartet. Denn in dem Szenario, dass ich im Oktober entworfen hatte, schälte sich an dieser Unterstützung auch ein Target heraus. Hier der aktualisierte Chat von damals dazu:

DAX Tageschart seit Juni 2016

Das Target wurde zunächst nur von dem roten Kanal, der rot gestrichelten Parallellinie und der oberen blauen Unterstützungslinie gebildet. Inzwischen wurde es durch die Unterkante des blauen Trends verstärkt, der eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung anzeigt und im Oktober erst im Entstehen war.

Dass der DAX die blaue Linie und damit das Target-Niveau zu früh erreicht hat, ist grundsätzlich ein bearishes Zeichen. Es könnte aber etwas abgemildert werden, wenn der Kurs bis zum Target (das in der ersten Januarwoche erreicht wäre) seitwärts läuft. Allerdings wäre das charttechnisch immer noch nur eine (kleine) Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend, der nach deren Ende fortgesetzt werden sollte.

So ist die kurzfristige Lage im DAX einzuschätzen

Das Target – sofern der DAX es überhaupt anläuft – ist also sehr wahrscheinlich nicht der Endpunkt des laufenden Rückfalls, sondern nur eine Zwischenstation. Darauf deutet auch der kurzfristige Verlauf hin (siehe folgender Chart):

DAX Tageschart seit März 2018

Denn der DAX ging bereits in die nächste Beschleunigungsphase seines Rückfalls über. So folgt er seit dem Rückfall vom Oktober einem dritten, noch steileren Abwärtstrend (schwarze Linien). Ende November machte er zwar kurzzeitig Anstalten, diesen zu verlassen und sprang mit einer Kurslücke aus diesem Kanal heraus. Doch bereits Anfang Dezember fiel er – erneut mit einer Kurslücke – in diesen Kanal zurück (siehe graue Rechtecke/blaue Pfeile).

Inzwischen hat der DAX den roten und den blauen Trendkanal sogar nach unten verlassen. Die schwächliche Erholung der Vorwoche scheiterte nicht nur an der oberen schwarzen Linie und bestätigte damit die erneute Abwärtstrendbeschleunigung, sondern ist auch ein erfolgreicher Test des Ausbruchs aus dem blauen Kanal (siehe roter Pfeil).

Ein weiteres bearishes Zeichen ist natürlich auch, dass der DAX bei seiner jüngsten Erholung nicht mehr die hellgrüne Linie, die alte Unterstützung am Tief vom Oktober, erreicht hat, sondern schon vorher wieder nach unten drehte.

Ein Kursziel, das der DAX noch ansteuern könnte

Wir müssen uns also darauf einstellen, dass es mit dem DAX weiter abwärts geht und auf dem aktuellen Kursniveau noch keine Bodenbildung zustande kommt. Damit stellt sich die Frage nach den nächsten Kurszielen des DAX. Dazu nochmals ein Blick auf den übergeordneten Chart:

DAX Wochenchart seit 2011 (2)

Bereits im Oktober wies ich darauf hin, dass der DAX auf seinem Weg nach unten nur wenige Unterstützungen hat. Neben der schon erreichten bei gut 10.800 Punkten (obere hellgrüne Linie) findet sich die nächste erste unterhalb von 10.200 Punkten (untere hellgrüne Linie) und damit schon gefährlich nah an der 10.000-Punkte-Marke.

Seite 1 von 3
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige