DAX-0,84 % EUR/USD-0,68 % Gold+0,09 % Öl (Brent)-1,26 %

Holger Thorsten Schubart: „Die Phantasie von heute ist die Realität von morgen.“

Gastautor: Manfred Stock
05.02.2019, 16:19  |  1947   |   |   

Herr Schubart, gibt es Alternativen zur Verstromung fossiler Brennstoffe?

Holger Thorsten Schubart: Ja, natürlich. Es ist mir eine Freude Ihnen nicht nur eine Alternative zur Verstromung fossiler Brennstoffe zu geben, sondern eine Alternative zu dem veralteten bestehenden System der zentralen Energieversorgung überhaupt. Denn während wir mittlerweile mit unseren Smartphones mit Touchscreen spielen, in den medizinischen Zentren mit Lasern operieren, wir mit Raumsonden das All erforschen, stehen wir gleichsam in der Energieversorgung noch in der Telefonzelle mit Wählscheibe und lösen uns nur schwerlich vom etablierten System.

Erst kürzlich hat die Kohlekommission eine Restlaufzeit bis zum Jahr 2038 empfohlen. Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Quelle: Thorsten Schubart

Was genau sind Neutrinos?

Holger Thorsten Schubart: Ich erspare Ihnen jetzt eine fundamental wissenschaftliche Erklärung, sondern möchte das für jedermann einfach und verständlich erklären. Uns erreicht Strahlung von der Sonne und aus dem Kosmos. Dieser gliedert sich in verschiedene Strahlenspektren auf. Einen Teil sieht man, es ist das Licht. Andere Strahlenspektren sind unsichtbar, erzielen jedoch auch eine Wirkung und darum geht es. Unter der Begrifflichkeit Neutrino Energy verstehen wir die Wechselwirkung des nichtsichtbaren Strahlenspektrums und daraus entwickeln wir technische Applikationen für die Zukunft, wie seinerzeit die ersten Pioniere zu den Anfängen der Photovoltaik.

Sie haben kürzlich einen „Neutrino Power-Cube“ in Berlin präsentiert. Worum handelt es sich dabei?

Holger Thorsten Schubart: Es handelt sich dabei um einen kleinen Folienstapel der demonstriert, dass es möglich ist, durch die Wechselwirkung der nichtsichtbaren Strahlenspektren auf einem metallischen Träger Gleichstrom fließen zu lassen. Das was da genau passiert sind „atomic vibrations at nanomaterials”, die durch die nicht sichtbaren Strahlenspektren ausgelöst werden. An dieser Stelle ist es mir auch wichtig zu betonen, dass wir nicht wie die Grundlagenforscher die Neutrinos einfangen wollen. Es wird lediglich ein kleiner Teil der kinetischen Energie abgegriffen.

Welche praktische Nutzung ergibt sich aus ihren aktuellen Forschungsergebnissen?

Holger Thorsten Schubart: Wenn man in einem kleinen Power-Cube Energie wandeln kann und das ist das schöne in der Physik, dann kann man diese Erkenntnisse nach oben skalieren. D.h. wenn der Cube doppelt so groß ist, haben wir im Grunde genommen doppelt so viel Leistung. Am Ende ist es nur eine mathematische Kalkulation, wie groß der jeweilige Cube sein muss, um ein Elektrogerät oder einen ganzen Haushalt völlig autonom mit elektrischer Energie zu versorgen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Erkenntnis, dass die heutigen Elektrogeräte immer weniger Energie benötigen und man mit einem intelligenten Energiemanagement und einer kleinen Batterie, die man allerdings nur noch als Puffer für Spitzenleistungen benötigt, die ankommende Energie so ausbalanciert oder zwischenspeichert, dass man von Steckdose und Stromkabel völlig unabhängig wird.

Wie lange forschen Sie bereits in diesem Fachgebiet?

Holger Thorsten Schubart: Ich persönlich bin 2008 hinzugestoßen und seit 2014 bin ich der CEO der Neutrino Energy Group. Die Forschung an sich, läuft aber bereits seit vielen Jahrzehnten. Durch neue Messmethoden und neue Materialien wurde jedoch erst in den letzten Jahren der Durchbruch und eine Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erzielt. Zuhilfe ist uns insbesondere auch der Nobelpreis in Physik gekommen, der 2015 an zwei Physiker des Neutrino Forschungsteams vergeben wurde und die dafür geehrt wurden, dass sie den wissenschaftlichen Nachweis erbringen konnten, dass Neutrinos Masse besitzen. Und spätestens jetzt wird jedem, der eine der fundamentalsten Formeln der Physik kennt (E=mc²), dass nämlich vereinfacht gesagt, Masse in Bewegung auch Energie in sich trägt klar, dass es sich bei Neutrino Energie um ein realistisch physikalisches Modell handelt.

Auf welche Vordenker stützt sich ihre Forschung?

Holger Thorsten Schubart: Ich sehe die Vordenker in den 1950iger und 60iger Jahren bei der Entwicklung der ersten Solarzellen, wo man sich Gedanken darüber gemacht hat, wie man aus dem sichtbaren Strahlenspektrum, nämlich dem Licht, Strom erzeugen kann. Eine Technologie, die in den Anfangsphasen verlacht und als technisch unmöglich angenommen wurde, die heute jedoch überall anerkannt und etabliert ist. Wir gehen halt noch einen Schritt weiter. Denn wir kommen ohne die Nachteile dieser Solarenergie aus, welche sich nur auf die sichtbaren Strahlenspektren stützt. Die Neutrino Cubes funktionieren 24 Stunden/7 Tage also auch in völliger Dunkelheit und nicht nur dann, wenn Licht auf sie trifft.

Was bedeutet die mögliche Nutzung von Neutrinos für die Energienutzung der Zukunft?

Holger Thorsten Schubart: Wir haben über ein Jahrhundert lang quasi die Energie aus dem Boden gesaugt und die Bodenschätze ausgebeutet. Die Energie, die von oben kommt, ist sozusagen das Energiefeld der Zukunft, das wir anzapfen müssen. Rein rechnerisch wissen wir längst, dass uns tagtäglich mehr Energie erreicht, genug für mehrere tausend Jahre Weltenergiebedarf. Tagtäglich mehr Energie, als alle heute noch verbleibenden fossilen Brennstoffe zusammen. Dieses ungeheure kosmische Energiefeld gilt es anzuzapfen, die Energie zu ernten, die uns umgibt, um damit den Weltenergiebedarf der nächsten Generationen zu decken.

Bietet Ihr Modell womöglich die Antwort auf den Klimawandel?

Holger Thorsten Schubart: Ich persönlich denke, dass die Transformation der Systeme noch ein paar Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird. Es ist einfach viel zu lukrativ Kohle, Öl und Gas zu verheizen, zu verstromen und unsere Mobilität darauf aufzubauen. Dieses etablierte System scheint alternativlos und wir alle als Kunden kaufen unseren Strom in Abhängigkeit und sorgen für Milliarden Gewinne des etablierten Systems. Das einzig Gute daran ist aber, dass sich die fossilen Brennstoffe dem Ende zu neigen, d. h. dass irgendwann tatsächlich der letzte Tropfen Öl und die letzte Schippe Kohle verfeuert sind. Es wäre aber intelligent, schon heute die Technologien von morgen zu nutzen, um nicht noch weiter unser Klima und unsere Umwelt mit Millionen Tonnen weiterer Schadstoffe zu belasten. Ich bin zuversichtlich, dass es zu einem Wandel kommt. Die Menschheit hat zum Glück verstanden, wie dramatisch die Lage bereits ist, es ist daher nur noch eine Frage, wie schnell sich der Wandel vollzieht.

Ihr Unternehmen hat bahnbrechende Erkenntnisse gewonnen. Warum wurden die von den Energiekonzernen noch nicht aufgegriffen?

Holger Thorsten Schubart: Energiekonzerne?! Wenn Sie die Antworten auf die letzten Fragen richtig verstehen und interpretieren, werden Sie verstehen, dass es Energiekonzerne so wie wir sie heute noch kennen in Zukunft gar nicht mehr benötigt werden. Die heutigen Energiekonzerne produzieren Energie an einem zentralen Ort und transportieren von dort die Energie über weite Strecken mit hohen Verlusten und zu überteuerten Kosten bis zum Verbraucher. Strom aus der Steckdose erscheint heute den meisten Menschen noch nahezu alternativlos. Die Energieversorgung von morgen beruht auf einer dezentralen Versorgung mit all seinen Vorteilen, d. h. völlig unabhängig von einem bestehenden Stromnetz, kann jeder Haushalt oder jedes Elektrogerät unmittelbar die Energie aus der Umgebung ernten und in den benötigten elektr. Strom umwandeln, wie er benötigt wird.

Was kann man tun, um das Schweigen zu durchbrechen und diese alternativen Ansätze zu fördern?

Holger Thorsten Schubart: Wir werden noch dieses Jahr einen Börsengang in den USA vollziehen und die sich daraus ergebenen Mittel für einen weltweiten Informations roll out und weitere Entwicklungen nutzen. Am Ende beginnt die Revolution in den Köpfen der Verbraucher. Die Phantasie von heute ist die Realität von morgen. Im Bereich Energie beruht diese nun auf unumstößliche Fakten. Es liegt an der Gesellschaft, die wissenschaftlichen Erkenntnisse aufzugreifen und umzusetzen. Wir als Neutrino Energy Group mit unserem großen Verbund an Wissenschaftlern und Partnerschaften zu den verschiedensten Universitäten, werden insbesondere der jungen Generation die richtigen Ansätze zur Verfügung stellen, um sich die Welt daraus auch über die Ära nach der Verbrennung fossiler Brennstoffe noch lebenswert zu erhalten. Neutrino Energy ist, wenn Sie so wollen, der nächste notwendige Schritt im elektrischen Zeitalter.

Herr Schubart, vielen Dank für das Interview! Dies war ein Einblick in eine Welt mit welcher sich die meisten Bürger nicht beschäftigen. Dennoch wird das Thema um Nachhaltigkeit gerade in der Zukunft für uns alle noch essentiell werden. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg bei den weiteren Forschungen.

Weiterführende Informationen:

http://holger-thorsten-schubart.eu/

http://www.holger-thorsten-schubart.info/

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Da steckt unendlich viel Potential drin und ich bin überzeugt, so kann man sich endlich unabhängig vom System den Strom holen. Eine revolutionäre Technologie, die uns aus der Versklavung von den Energiekonzernen holt. Und da wird es ja auch genug neue Arbeitsplätze und neue Wirtschaftszweige drin. Wer jetzt Geld investiert wird morgen unendlich ernten. Die Lobbies der fossilen Brennstoffe haben irgendwann keine Argumente mehr. Und jetzt Handeln ist enorm wichtig. Der drohende Klimawandel und daraus folgende Wetterextreme sind die grösste Gefahr für die Menschheit und unseren Planeten Erde. Darum müssen wir zügig vorangehen. Ich bin nicht für 20Jahre weiterhin Kohleenergie. BIN ÜBERZEUGT - NEUTRINO ENERGY KOMMT.

Holger Thorsten Schubart: „Die Phantasie von heute ist die Realität von morgen.“ | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11220567-holger-thorsten-schubart-die-phantasie-realitaet-morgen/all#comments
Da steckt unendlich viel Potential drin und ich bin überzeugt, so kann man sich endlich unabhängig vom System den Strom holen. Eine revolutionäre Technologie, die uns aus der Versklavung von den Energiekonzernen holt. Und da wird es ja auch genug neue Arbeitsplätze und neue Wirtschaftszweige drin. Wer jetzt Geld investiert wird morgen unendlich ernten. Die Lobbies der fossilen Brennstoffe haben irgendwann keine Argumente mehr. Und jetzt Handeln ist enorm wichtig. Der drohende Klimawandel und daraus folgende Wetterextreme sind die grösste Gefahr für die Menschheit und unseren Planeten Erde. Darum müssen wir zügig vorangehen. Ich bin nicht für 20Jahre weiterhin Kohleenergie. BIN ÜBERZEUGT - NEUTRINO ENERGY KOMMT.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel