DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

DB-Ankeraktionäre CoBa: Katar streut Sand ins Fusionsgetriebe

26.03.2019, 13:45  |  2592   |   |   

Die Deutsche Bank stößt bei seinen katarischen Top-Aktionären auf Widerstand gegen ihre Fusionspläne mit der Commerzbank. Zuerst berichtete darüber "Bloomberg". Auch BlackRock sieht wenig Sinn in der angestrebten Fusion. 

Die Großinvestoren aus Katar - der frühere Emir Hamad bin Khalifa Al Thani und sein Cousin Hamad bin Jassim bin Jabor Al Thani - befürchten, dass ein Deal ihre Aktienbestände verwässern würde, wenn die Deutsche Bank gezwungen wäre, Eigenkapital durch einen Aktienverkauf zu beschaffen, um die Transaktion zu finanzieren.

Deutsche Bank mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Deutsche Bank steigt...
Ich erwarte, dass der Deutsche Bank fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

In einem Worst-Case-Szenario könnten die beiden Herren aus Katar - derzeit mit sechs Prozent die größten DB-Aktionäre - hinter den Commerzbank-Teilhaber Bund, BlackRock und Cerberus fallen. Die Private-Equity-Firma Cerberus Capital, die sowohl an der Deutschen Bank als auch an der Commerzbank maßgeblich beteiligt ist, favorisiert eine Fusion. Auch Olaf Scholz unterstützt den Mega-Deal.

Die Aktien der Deutschen Bank sind seit der ersten Investition Katars - vor rund fünf Jahren - um rund zwei Drittel eingebrochen. Die Unzufriedenheit der Hauptaktionäre verstärkt den Widerstand gegen die Fusionspläne.

Quellen:

Bloomberg

Manager Magazin

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel