DAX-0,65 % EUR/USD+0,18 % Gold+1,09 % Öl (Brent)-2,62 %

Linkspartei-Fraktionschef Bartsch Das Problem heißt Sebastian Kurz

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
21.05.2019, 03:00  |  5370   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch wirft dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz vor, die FPÖ nicht früher in ihre Schranken verwiesen zu haben. "Das eigentliche Problem heißt Sebastian Kurz, der längst hätte handeln müssen bei den vielfältigen Skandalen der FPÖ", sagte Bartsch der "Heilbronner Stimme" (Dienstagsausgabe). Zum Skandal um das Strache-Video sagte Bartsch weiter: "Die Rechtspopulisten zeigen ihr wahres Gesicht."

Letztlich habe ihn das Video aber "nicht überrascht".

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

für mich einer der besten Politiker, * Sebastian KURZ ***

können sich viele eine Scheibe abschneiden ....

während ich mit dem Namen Bartsch in Deutschland, keine guten Erinnerungen habe ***
ich verstehe nicht, warum hier der zeitliche Kontext bei diesem Thema immer ignoriert wird! Der Film ist von 2017 und zu diesem Zeitpunkt war die FPÖ keine Regierungspartei sondern im Wahlkampf zur Nationalratsversammlung. Wahrscheinlich wurde die Falle zum Zwecke der Diskreditierung der FPÖ zu dieser nationalen Wahl gestellt. Dann wurde aber keine Veröffentlichung in Österreich (z.B. Kronenzeitung) gemacht, weil alle das Filmmaterial ablehnten. So lag es bis jetzt in der Schublade und wurde dann kontextfrei vor der Europawahl wieder rausgekramt und diesmal deutschen Zeitungen angeboten, weil sich in Österreich die Sache totgelaufen hatte nach 2 Jahren skandalfreier Arbeit der FPÖ in der österreichischen Regierung.
Also bitte den zeitlichen Bezug bewahren. Eine irgendwie geartete Korruption ist nicht bewiesen in der Regierungszeit der FPÖ.
Wer hätte ein Interesse/Motiv an der "Entstehung" dieses Videos, die Roten und Grünen oder die Blauen ????


"Der Zweck heiligt die Mittel !"

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel