DAX+1,21 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,87 % Öl (Brent)+1,21 %

Bericht CDU legt Fahrplan für Klimakonzept fest

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
26.06.2019, 19:47  |  778   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die CDU hat laut eines Zeitungsberichts ihren Fahrplan für die Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts abgesteckt. Das Konzept der Partei solle am 16. September stehen, berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" unter Berufung auf CDU-Kreise. Mit der Ausarbeitung habe CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Andreas Jung (CDU) und Georg Nüßlein (CSU), beauftragt.

Zuvor werde Kramp-Karrenbauer für den 25. Juli zu einer Mitgliederkonferenz zum Thema Klima einladen, hieß es weiter. Dabei sollten Ideen der Basis für diesen Bereich gesammelt werden. Für den 3. September sei dann ein Werkstattgespräch mit Experten geplant – kurz vor einer Klausur des Unions-Fraktionsvorstands, berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerk Deutschland" unter Berufung auf CDU-Kreise. Ein erstes Werkstattgespräch hatte die CDU-Chefin im Februar zur Migrationspolitik veranstaltet. Am 12. Juli wird die Präsentation eines Expertengutachtens erwartet, das die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat. Ende September soll das Klimakabinett seine Vorschläge zum Klimaschutz präsentieren. Damit könnte die Positionierung von Union und der Bundesregierung kurz vor der UN-Klimakonferenz in New York abgeschlossen sein, die vom 21. bis 23. September stattfinden soll. Die Union war durch die regelmäßigen Schülerdemonstrationen für mehr Klimaschutz unter dem Motto "Fridays for Future" unter Druck geraten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Versäumnisse bei dem Thema eingeräumt.
Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

"Die Union war durch die regelmäßigen Schülerdemonstrationen für mehr Klimaschutz unter dem Motto "Fridays for Future" unter Druck geraten."

Nachdem die Wähler über NGOs oder Beiräte jeder exotischen Art, oder auch Lobbyisten keinerlei Einflussnahmemöglichkeit mehr auf die Politik haben, ist es doch fantastisch, dass jetzt Schüler die Politik bestimmen.

Man sollte diese Themen schon mal in den Krabbelgruppen mit den Kleinen rechtzeitig abstimmen.
Das ist dann das Niveau, das zu unseren Politikern passt!
Der "Kohleausstieg" ist absoluter Schwachsinn!
Es geht dabei unter anderem um die Abschaltung von ca. 35 Kohlekraftwerken in Deutschland, die die Grundlastfähigkeit unserer Energieversorgung in Frage stellen würde, nachdem die Atomkraftwerke bereits Anfang der Zwanziger Jahre abgeschaltet werden sollen.
Die "Kohleausstiegs"-kraftwerke werden aber nicht verschrottet, sondern ins Ausland verkauft und dort weiterbetrieben. Also ein Nullsummenspiel für die CO2-Emissionen, die angeblich für einen "menschengemachten Klimawandel" verantwortlich sein sollen.

Tatsächlich handelt es sich dabei um eine politisch motivierte Lüge:

http://www.klima-ueberraschung.de/

CO2 ist ein für Flora und Fauna nützliches Spurengas. Je mehr CO2, desto besser!

Russland, China und Indien bauen zur Zeit an 600 neuen Kohlekraftwerken, weltweit wird an 1400 neuen Kohlekraftwerken gebaut.

Selbst wenn es die CO2-Lüge nicht gäbe: Deutschland trägt mit etwas mehr als 2% zu den weltweiten CO2-Emissionen bei. Das ist nur wenig mehr als die derzeit jährliche Zunahme der weltweiten CO2-Emissionen von ca. 2% beträgt!
Die größten Verursacher mit zusammen mehr als 50% Anteil wurden oben schon genannt.
Diesen lächerlichen Anteil von ca. 2% will man also mit "Klimaschutzmaßnahmen" verringern und damit das "Weltklima" retten?

Sinnloser und blöder geht es jawohl nicht.

Laut der UN wird Afrikas Bevölkerung von derzeit 1,21 Mrd auf 2,5 Mrd Einwohner bis zum Jahr 2050 zunehmen, die dann allesamt auch CO2 produzieren. Das ist dann die 15-fache Bevölkerungszahl, die Deutschland derzeit hat.

Es herrscht "Klimaschutz"-Verblödung bzw. Bullshit-Politik!

Wir leben in Absurdistan!
Kann man weiterhin vergessen, da ja der absurde Ausstiegtermin für die Kohle 2038 bestehen bleiben soll.

Die merken alle die harten Einschläge noch nicht.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion
JPMorgan Chase, Wells Fargo, Goldman Sachs

Warren Buffett kauft, wovon andere die Finger lassen

Autokrise voraus

Fiat: Ist das Ende nahe?

Online-Zimmervermittlung

Airbnb: Starke Zahlen vor IPO

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni