checkAd

Banken Der nächste Knall: Großbank will tausende Arbeitsplätze streichen

Gastautor: Nasar Ghulam
22.07.2019, 14:19  |  868   |   |   

Stellenabbau bei Banken. Unicredit plant bis zu 10.000 Stellen abzubauen

Die Banken werden schlanker. Erst die Deutsche Bank - nun auch die italienische Großbank Unicredit. Vorletzte Woche wurde bekannt, dass die Deutsche Bank rund 20.000 Arbeitsplätze abbauen möchte - vor allem im Bereich Investmentbanking. Heute berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass auch bei der Unicredit bis zu 10.000 Stellen wegfallen könnten. Eine offizielle Stellungnahme seitens der italienischen Bank gab es bisher nicht. Laut Bloomberg sollen die Betriebskosten um ca. Prozent verringert werden. In Deutschland ist Unicredit mit ihrer Tochter Hypovereinbank (HVB) am Markt präsent. Möglicherweise werden im Zuge des Sparprogramms die Auslandtöchter unter eine Holdinggesellschaft zusammengeführt.

Zwei starke Marken - eine Kooperation! Profitieren Sie von der Zusammenarbeit zwischen wallstreet:online capital AG und GBE brokers Ltd. GBE bietet über 100 Währungspaare und mehr als 100 CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe, Edelmetalle, Anleihen und Kryptowährungen zu Top-Konditionen an.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu UniCredit S.p.A!
Long
Basispreis 10,13€
Hebel 14,59
Ask 0,72
Short
Basispreis 11,27€
Hebel 14,42
Ask 0,58

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Haftungsausschluss:

Die beigefügten Informationen spiegeln Informationen und Meinungen der jeweiligen Redaktionen wider. Neben Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen erhalten, die durch GBE brokers Ltd. erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verlässlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Diese Information stellt keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Werbemitteilung handelt. Sie stellt keine Anlageempfehlung und auch keine Anlagestrategieempfehlung dar.

UniCredit Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de






Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Banken Der nächste Knall: Großbank will tausende Arbeitsplätze streichen Die Banken werden schlanker. Erst die Deutsche Bank - nun auch die italienische Großbank Unicredit. Heute berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg...

Community

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
21.09.21UBS stuft UNICREDIT SPA auf 'Buy'
dpa-AFX Analysen | Analysen: kaufen
16.09.21JEFFERIES stuft UNICREDIT SPA auf 'Buy'
dpa-AFX Analysen | Analysen: kaufen
09.09.21Scholz: Keine Rolle rückwärts bei der Bankenregulierung
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
08.09.21ROUNDUP/Deutsche-Bank-Chef: Weichen für größere Banken in Europa stellen
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
08.09.21Deutsche-Bank-Chef: Europa muss Banken wettbewerbsfähiger machen
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
01.09.21UBS stuft UNICREDIT SPA auf 'Buy'
dpa-AFX Analysen | Analysen: kaufen