wallstreet:online
43,05EUR | +0,75 EUR | +1,77 %
DAX-0,12 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+1,38 %

DAX Tritt die FED auf die Zinsbremse und bringt den DAX unter Druck?

Gastautor: Jens Klatt
17.09.2019, 22:52  |  1226   |   |   

(JK-Trading.com) – Der DAX hat sich auch am Dienstag unspektakulär präsentiert, dennoch war in die heute anstehende FED-Zinsentscheidung eine Abwärtstendenz erkennbar.

Jetzt das Buch „Trader – Der Weg zur profitablen Handelsstrategie – in jedem Markt“ bestellen!

(JK-Trading.com) – Der DAX hat sich auch am Dienstag unspektakulär präsentiert, dennoch war in die heute anstehende FED-Zinsentscheidung eine Abwärtstendenz erkennbar.

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Nachdem durch den Angriff auf eine saudische Öl-Raffinerie und resultierenden Turbulenzen am Ölmarkt am Wochenende die Ölpreise der Marke WTI bzw. Brent nicht nur die größten Intraday-Kursanstiege seit dem Golfkrieg 1991 verzeichneten, sondern sich zudem auch in diesen Bereichen stabilisieren konnten, wird spannend zu beobachten sein, ob, und wenn ja, wie die FED auf diesen Anstieg in ihrer Zinsentscheidung heute eingeht.

Sollte die US-Notenbank infolgedessen eine Anpassung ihrer Inflationsprojektion in Aussicht stellen (oder sogar bereits am Mittwoch in ihrer Wirtschaftsprojektion vornehmen) und infolgedessen die Erwartungshaltung weiterer geldpolitischer Lockerungen dämpfen, könnte ein deutlicherer Rücksetzer am Aktienmarkt die Folge sein, erwarten die Marktteilnehmer doch immer noch mit etwa 50%iger Wahrscheinlichkeit laut FED Watch Tool eine weitere Zinssenkung um 0.25% bis Dezember 2019.

Für den DAX besteht infolgedessen die Gefahr eines Falls unter die 12.300er Marke und aktivierte mindestens ein Kursziel im Bereich um 12.180 Punkte in der zweiten Wochenhälfte.

Eine Verteidigung der 12.300er Region und eventuell sogar die Markierung neuer Wochenhochs (sprich: ein Bruch über 12.430 Punkte), aktivierte auf der Kehrseite zunächst den Bereich um die Vorwochenhochs um 12.500 Punkte, darüber die Region um 12.650 Punkte.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

 

Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
GolfkriegDAXBrentFEDZinsen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel