wallstreet:online
42,30EUR | -0,30 EUR | -0,70 %
DAX+0,30 % EUR/USD+0,39 % Gold+0,63 % Öl (Brent)+0,91 %

Arbeitsmarkt BA warnt vor steigender Arbeitslosigkeit bei Flüchtlingen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
11.10.2019, 05:00  |  1039   |   |   
Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) - Die Flüchtlinge in Deutschland bekommen die sich abflauende Konjunktur auf dem Arbeitsmarkt zu spüren. Im September hätten 31.562 "Personen mit Fluchtkontext" ihren Job verloren, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA). Das seien knapp 6.000 oder 23 Prozent mehr als ein Jahr zuvor gewesen.

Auch die Zahl der per Saldo neu eingestellten Flüchtlinge sei um 30 Prozent auf 5.451 zurückgegangen. Der für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt zuständige BA-Vorstand, Daniel Terzenbach, forderte Firmen und Behörden auf, "sofort eine andere Beschäftigung für die arbeitslosen Flüchtlinge" zu finden. Man müsse ansonsten schauen, "wie wir die Menschen nahtlos weiter qualifizieren können", sagte Terzenbach dem Nachrichtenmagazin Focus.
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ArbeitsmarktDeutschlandBehördenArbeitslosigkeitBundesagentur für Arbeit


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Es ist ganz sicher bald auch hier damit zu rechnen, dass all die von dir aufgeführten Berufe bald deutlich mehr steigende Gehälter bekommen. Gerade Elektriker, Klempner und Friseure alles Dienstleistungen, die wir immer brauchen werden, all denen fehlen Kräfte. Ganz sicher werden die Löhne bald steigen.

Im Vergleich dazu gibt es viele Juristen/BWL Studenten, welche entweder arbeitslos sind oder irgendwelche einfache Sachbearbeiter Jobs machen, mit deutlich weniger Gehalt als ein Elektriker usw
@newstrader2019
Die jungen Deutschen sind sich nicht zu Schade. Sie haben einfach realisiert, dass man in diesen Berufen kein Geld verdienen kann. Insbesondere in solchen Jobs in denen man vorraussichtlich nur bis zum 50. Lebensjahr arbeiten kann.
Es braucht deutlich höhere Gehälter um diese Jobs interessant zu machen. Das betrifft auch Branchen wie Pflegekräfte, Reinigungskräfte etc.

Schau dir mal Australien an. Ich lebe hier seit einger Zeit.
Hier verdient ein eine Reinigungskraft um die 20 Euro Brutto die Stunde, ein Klempner bzw. Installateur sage und schreibe 140 bis 200 Euro die Stunde, Müllmänner, Zugführer usw. diese verdienen ebenfalls um die 50000 EURO im Jahr und Elektriker können hier sogar mit bis zu 100k Euro im Jahr nach Hause gehen!
All diese Jobs sind hier hoch angesehen und die leute reißen sich um diese Jobs. Fachkräftemangel? Fehlanzeige!

Dasselbe muss in Deutschland passieren damit endlich mal ein Umschwung passiert.
Leider sind einige Flüchtlinge, insbesondere aus Afrika oder Asien kommende, sogar Analphabeten. Ob diese Menschen wirklich je eine Chance hier haben, bezweifle ich. Vielleicht sollte man erstmal Schulen in deren Länder bauen. Kaum zu fassen, dass es im 21 Jahrhundert noch Analphabeten gibt.

Andere Flüchtlinge, insbesondere Kriegsflüchtlinge, haben oftmals eine gute Ausbildung oder ein Studium. Viele waren sogar selbständig und können daher sehr gut Verantwortung tragen. Diese werden sicherlich keine Probleme haben gute Jobs zu finden und ganz ehrlich.................. wir brauchen diese Menschen auch. Gerade Handwerker werden immer seltener, weil sich die deutschen jungen Menschen für eine Ausbildung zu schade sind.
Arbeitslosigkeit wird nicht nur Flüchtlinge treffen sondern vor allem auch "diejenigen die schon länger hier leben" und den Staat bislang mit den weltweit höchsten Steuern alimentiert haben. In weniger als einem Jahr haben 100 000 derjenigen"die schon länger hier leben" ihren Job verloren, die meisten ohne jegliche Aussicht jemals eine vergleichbare Anstellung zu finden, weil eine völlig durchgeknallte Regierung mit multiplen Wahnvorstellungen die Industrie aus Deutschland vertreibt. Trend weiter ansteigend, Deutschland wird Deindustrialisiert,Massenarbeitslosigkeit wird von SPD,der Union, natürlich auch den Grünen im Klimawahn in Kauf genommen. Es zerlegt sich das Fundament dieser Republik, bald werden die vom Staat bevorzugten ausländischen "Facharbeiter" mit ehemaligen hochqualifizierten Ingenieuren von Daimler, Bosch, VW, und so weiter) um Jobs kämpfen. Es ist nur noch zum kotzen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel