DAX-0,01 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,44 % Öl (Brent)-0,27 %

Anleihen-Barometer Schlote-Debüt-Anleihe (A2YN25) erhält „attraktive“ 4 Sterne – „Gut aufgestellt und anpassungsfähig“ - Seite 2

Nachrichtenquelle: Anleihen Finder
14.11.2019, 09:50  |  1035   |   |   

Finanzkennzahlen

Im Geschäftsjahr 2018 erzielte die Schlote-Gruppe einen Konzernumsatz von 254 Mio. Euro nach 231 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Seit dem Jahr 2005 bedeutet dies einen Anstieg um 272%. Der Konzernumsatz des ersten Halbjahres 2019 ist mit 118,6 Mio. Euro gegenüber der Vorjahresperiode mit 130,7 Mio. Euro rückläufig. Ursache hierfür sind im Wesentlichen Minderabrufe der Kunden Continental, ZF Friedrichshafen, IHI, VW, BMW und Mini, aber auch bei Kunden im Bereich Metallguss. Im Bereich Getriebe- und Antriebstechnik konnte die geplante Gesamtleistung aufgrund des guten Produktmixes übertroffen werden, insbesondere bei den Projekten DQ 500 und DQ 200. Das Unternehmen ist insbesondere bei den sog. (plug-in) Hybridgetrieben sehr gut positioniert. Für das zweite Halbjahr werden leichte Rückgänge beim Getriebe DL 382 erwartet.

Gleichwohl prognostiziert die Unternehmensgruppe für das Gesamtjahr 2019 ein über Plan liegendes Ergebnis. Zuversichtlich stimmt ein für Anfang 2020 beabsichtigter Serienstart des Volkswagen Hybridgetriebes DQ400, wo erste Vorserienteile in der zweiten Jahreshälfte 2019 gefertigt werden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des ersten Halbjahres 2019 bewegt sich mit 18,1 Mio. Euro fast unverändert auf dem Niveau der Vorjahresperiode (18,4 Mio. Euro), was auf die parallel in allen Werken durchgeführten Kostensenkungs- und Effizienzprogramme zurückzuführen ist. Das EBIT für das erste Halbjahr 2019 beträgt 5,1 Mio. Euro (Vj. 5,8 Mio. Euro); das Ergebnis vor Steuern (EBT) für das erste Halbjahr 2019 liegt mit 1,0 Mio. Euro unterhalb dem der Vorperiode mit 2,4 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr 2020 plant die Unternehmensgruppe mit einem EBIT von 16,5 Mio. Euro. Die Planung für das Jahr 2021 sieht bereits ein EBIT von 19,5 Mio. Euro bzw. für 2022 von 21,5 Mio. Euro vor. Dies entspricht exzellenten EBIT-Margen von ca. 12% für 2019 und 16,5% bis 21,5% für die Jahre 2020 bis 2022. Angesichts langer Vorlauf- und Vertragslaufzeiten (fünf Jahre und länger) ist aus heutiger Sicht bis 2022 eine relativ hohe Prognosesicherheit gegeben, so die Analysten.

Eigenkapitalquote und Cash Flow

Zum 30.06.2019 weist der Konzernabschluss der Schlote-Gruppe eine wirtschaftliche Eigenkapitalquote von 21,0% (31.12.2018: 21,7%) aus. Das Guthaben bei Kreditinstituten zum 30.06.2019 beträgt 12,0 Mio. Euro nach 16,6 Mio. Euro zum 31.12.2018. Der Cash Flow aus operativer Tätigkeit 2018 konnte mit 46,6 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr mit 29,2 Mio. Euro stark gesteigert werden. Der Cash Flow aus der Investitionstätigkeit betrug 2019 -42,7 Mio. Euro nach -26,9 in der Vorjahresperiode. Der positive Free Cash Flow beträgt für 2018 somit 3,8 Mio. Euro nach 2,4 Mio. Euro im Vorjahr. Mit der Anleihe soll gezielt ein zusätzlicher Baustein für die zukünftige Finanzierung geschaffen werden.

Seite 2 von 3
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroAnalystenTwitterAnleihenCash Flow


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel