checkAd

Über zwei Millionen Versicherte betroffen Krankenkassen Zusatzbeiträge 2020: Welche Krankenkasse erhöht die Beiträge

Krankenkassen Zusatzbeiträge 2020: Welche Krankenkasse erhöht die Beiträge?

 

Im neuen Jahr müssen zahlreiche Kassenpatienten tiefer in die Tasche greifen, da einige gesetzliche Krankenkassen ihre Zusatzbeiträge erhöht haben. Der allgemeine Beitragssatz aller gesetzlichen Krankenkassen liegt nach wie vor bei 14,6 Prozent. Da dieser Beitragssatz für die meisten Krankenkassen nicht zur Kostendeckung reicht, wird ein Zusatzbeitrag erhoben. Im neuen Jahr haben 18 Betriebskrankenkassen, die bundesweit oder regional geöffnet sind, ihren Zusatzbeitrag erhöht. Werden die geschlossenen Betriebskrankenkassen bei der Erhöhung der Zusatzbeiträge berücksichtigt, sind es sogar 25 der gut 100 gesetzlichen deutschen Krankenkassen, die ihre Beiträge erhöht haben. 2,4 Millionen Versicherte sind von der Beitragserhöhung betroffen. Der allgemeine Beitrag und der Zusatzbeitrag werden jeweils zur Hälfte vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer getragen. Mit einem Wechsel der Krankenkasse können Versicherte innerhalb eines Jahres viel Geld sparen. Hier finden Interessierte z.B. die 10 günstigsten bundesweiten Krankenkassen.

Krankenkassenkarte

Erhöhung des Zusatzbeitrags nur bei den Betriebskrankenkassen

Im neuen Jahr bleiben die Beiträge bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) stabil. Die AOK Sachsen-Anhalt ist die einzige gesetzliche Krankenkasse in Deutschland, die im Jahr 2020 völlig auf den Zusatzbeitrag verzichtet. Der Zusatzbeitrag von ursprünglich 0,3 Prozent wurde in diesem Jahr abgeschafft. Der Beitragssatz liegt daher lediglich bei 14,6 Prozent. Bei den Ersatzkassen, zu denen die Barmer, die DAK oder die Techniker Krankenkasse gehören, bleibt der Zusatzbeitrag 2020 stabil. Auch die Innungskrankenkassen (IKK) verzichten auf eine Erhöhung der Zusatzbeiträge. Von den zahlreichen bundesweit oder regional geöffneten Betriebskrankenkassen haben 18 ihre Zusatzbeiträge erhöht. Die stärkste Erhöhung wurde bei der Salus BKK vorgenommen. Die Beitragserhöhung liegt bei 0,66 Prozent. Es gibt jedoch auch eine positive Nachricht einer bundesweit geöffneten Betriebskrankenkasse: Die Debeka BKK hat ihren Zusatzbeitrag von 0,8 auf 0,7 Prozent gesenkt. Der Beitragssatz beträgt damit statt 15,4 Prozent nur noch 15,3 Prozent. Ausführliche Informationen siehe auch https://www.krankenkassenvergleich.com/zusatzbeitrag/

Seite 1 von 3




ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare
Gastautor: Gregor Zmuda
08.01.2020, 23:17  |  1379   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Über zwei Millionen Versicherte betroffen Krankenkassen Zusatzbeiträge 2020: Welche Krankenkasse erhöht die Beiträge Dieses Jahr erhöhen einige gesetzliche Krankenkassen wieder ihre Zusatzbeiträge. Rund 2,4 Millionen Versicherte sind davon betroffen. Ein Krankenkassenwechsel kann sich bei einer Erhöhung des Zusatzbeitrags durchaus lohnen.