WTI Oil Ölpreis geht in die Knie

24.01.2020, 17:09  |  9860   |   |   

Läuft nicht, könnte das kurze und knappe Fazit der letzten Handelstage in Bezug auf WTI Oil lauten. Unter fundamentalen Aspekten zogen dunkle Wolken auf und auch das Chartbild verfinsterte sich zusehends. 

Bleiben wir gleich bei der Charttechnik. Der Ausflug in Richtung 65,0 US-Dollar, der zu Jahresbeginn zu beobachten war, fiel rasch in sich zusammen. Wichtige Unterstützungen, wie etwa der Bereich von 61,0 / 60,0 US-Dollar gerieten daraufhin unter Druck, wurden unterschritten und befeuerten die Korrekturbestrebungen. 

Mit dem Bereich von 57,5 US-Dollar wurde die nächste überaus relevante Unterstützungszone unterboten. Aus unserer Sicht war es für das bullische Szenario die Demarkationslinie, verlief hier doch ein ganzes Bündel wichtiger Linien (u.a. Aufwärtstrend, 200-Tage-Linie, Horizontalunterstützung).  Mit anderen Worten: Die Messen sind auf der Oberseite wohl fürs Erste gesungen. Dass nun auch die 55,0 US-Dollar vor dem Fall stehen, bestätigt die schwache technische Verfassung. Mit den Bereichen von 52,5 US-Dollar und 50,5 US-Dollar warten zwei weitere potentielle Auffangbereiche auf den Ölpreis. Aus charttechnischer Sicht würde eine rasche Rückeroberung der 57,5 US-Dollar für Entspannung sorgen. 

Die Korrektur wurde von einigen fundamentalen Belastungsfaktoren begleitet. Die IEA (International Energy Agency) sieht den Markt gut versorgt und erwartet für das erste Halbjahr 2020 ein Überangebot in Höhe von 1 Mio. Barrel pro Tag. Da passt es gut ins Bild, dass die EIA (Energy Information Administration) die US-Rohölproduktion in der Woche zum 17.01. weiterhin mit dem Rekordwert von 13,0 Mio. bpd angab. Darüber hinaus sanken die US-Rohöllagerbestände im aktuellen Berichtszeitraum weniger stark als im Vorfeld erwartet wurde. 

Kurzum: WTI Oil steht unter Druck. Ein schwaches fundamentales Umfeld sowie die angeschlagene Charttechnik dominieren aktuell das Handelsgeschehen. Ein Test der 52,5 US-Dollar scheint in der aktuellen Gemengelage unausweichlich.

Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
DollarÖlpreisCharttechnikÖlWTI


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends

Meistgelesene Nachrichten des Autors