checkAd

DAX FED kontert 6.6 Millionen weitere Arbeitslose – wie lange funktioniert das noch?

Gastautor: Jens Klatt
09.04.2020, 15:54  |  2946   |   |   

(JK-Trading.com) – Der DAX hat sich stabil ins verlängerte Oster-Wochenende verabschiedet - ein fader Beigeschmack bleibt aber.

Jetzt das Buch „Trader – Der Weg zur profitablen Handelsstrategie – in jedem Markt“ bestellen!

(JK-Trading.com) – Der DAX hat sich stabil ins verlängerte Oster-Wochenende verabschiedet - ein fader Beigeschmack bleibt aber.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.273,36€
Hebel 14,99
Ask 10,14
Long
Basispreis 14.275,00€
Hebel 14,98
Ask 10,49

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Nachdem der deutsche Leitindex nach seinen erneuten Aufschlägen und ins Visier nehmen seiner Wochenhochs um 10.600 Punkte seine Aufschläge und noch etwas mehr wieder hergegeben hatte, hätte die Veröffentlichung erneut katastrophaler Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe mit 6.6 Millionen eine starke bearishe Reaktion gerechtfertigt.

„Zufälligerweise“ lief zeitgleich die Meldung über den Ticker, dass die US-Notenbank FED plant, die US-Wirtschaft mit weiteren 2.3 Billionen USD an Krediten zu stützen, was das Abwärtspotential des Aktienmarktes nicht nur begrenzte, sondern kurze Zeit später sogar die Tages- und Wochenhochs erneut in den Fokus rückte.

Dennoch bleibt abzuwarten, welche Entwicklungen sich über das verlängerte Oster-Wochenende besonders im Hinblick auf das Coronavirus und die zu erwartende Herangehensweise bzgl. des „Wiederhochfahrens der Wirtschaft“ ergeben.

Auch wenn ich mich vorsehen sollte und die "Macht" der FED nicht unterschätzen sollte, aber: ich bin weiterhin nicht von der Nachhaltigkeit der jüngsten Bewegung zurück über 10.000 Punkte überzeugt.

Ich sehe weiterhin eine erhöhte Wahrscheinlichkeit in Bezug auf einen Re-Test der Ausbruchsregion um 10.150 Punkte, wobei der DAX oberhalb der Region um 10.100/150 Punkte seinen Vorteil weiter auf der Long-Seite sucht bzw. findet.

Sobald der deutsche Leitindex zurück unter das Ausbruchsniveau fiele, ist meines Erachtens nicht nur mit einem deutlichen Rutsch unter 10.000 Punkte zu rechnen, sondern in den kommenden Tagen auch mit weiteren Abschlägen, Ziel um 9.150/200 Punkte zu rechnen.

Solange allerdings die Gelddruckmaschine der FED weiter auf Volldampf läuft, ist ein Test der 11.000er Region ein Thema:

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Jens Klatt*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX FED kontert 6.6 Millionen weitere Arbeitslose – wie lange funktioniert das noch? (JK-Trading.com) – Der DAX hat sich stabil ins verlängerte Oster-Wochenende verabschiedet - ein fader Beigeschmack bleibt aber.

Community