Brent- und WTI-Rohöl etwas leichter - EIA bestätigt Bestandsrückgang

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
05.11.2020, 13:21  |  247   |   
New York 05.11.2020 - Für Brent- und WTI-Rohöl geht es am Donnerstag leicht nach unten. Die Energy Information Administration meldete einen deutlichen Bestandsrückgang, der aber bereits eingepreist war.

Wie die EIA gestern mitteilte, sind die Rohölbestände in den USA in der vergangenen Woche um 8,0 Mio. auf 484,4 Mio. Barrel gesunken. Die Bestände liegen damit um sieben Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt. Die Benzinbestände stiegen um 1,5 Mio. Barrel und die Bestände der Destillate sanken um 1,6 Mio. Barrel und liegen damit um rund 18 Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt.

Die US-Raffinerien setzten täglich 13,6 Mio. Barrel Rohöl durch, 163.000 Barrel/Tag mehr in der Vorwoche. Die Auslastung der Raffinerien lag bei 75,3 Prozent, wobei die Produktion von Benzin auf 9,1 Mio. Barrel/Tag zurückgegangen ist. Die Produktion der Destillate stieg auf durchschnittlich 4,3 Mio. Barrel/Tag.

Die Förderung von Rohöl in den USA ging um 600.000 auf 10,5 Mio. Barrel/Tag zurück und wurde einmal mehr von einem Hurricane beeinträchtigt. Die Importe von Rohöl sanken um 634.000 auf 5,029 Mio. Barrel/Tag. Die Exporte sanken um 1,195 Mio. auf 2,265 Mio. Barrel pro Tag.

Die Nachfrage nach Rohöl lag im Schnitt der letzten vier Wochen bei 18,9 Mio. Barrel/Tag und damit um 10,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Benzinnachfrage liegt mit 8,4 Mio. Barrel um 10,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Nachfrage Flugbenzin liegt um 44,6 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.

Bedingt durch die noch nicht klaren Wahlergebnisse in den USA herrscht weiterhin Unsicherheit und damit Zurückhaltung. Einige Beobachter sehen das Risiko von Unruhen, wenn die Ergebnisse knapp bleiben.

Darüber hinaus ist eine Präsidentschaft von Biden und die geringere Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus ein Risiko für die Ölproduzenten in den USA, da Biden die Wirtschaft des Landes auf Nachhaltigkeit ausrichten will. Unklar ist auch, wie die die Haltung gegenüber dem Iran verändert wird.

Das Fass Brent-Rohöl verliert 0,1 Prozent auf 41,20 USD, WTI-Rohöl korrigiert um 0,3 Prozent auf 39,04 USD/Barrel.



Benzin jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Brent- und WTI-Rohöl etwas leichter - EIA bestätigt Bestandsrückgang New York 05.11.2020 - Für Brent- und WTI-Rohöl geht es am Donnerstag leicht nach unten. Die Energy Information Administration meldete einen deutlichen Bestandsrückgang, der aber bereits eingepreist war. Wie die EIA gestern mitteilte, sind die …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel