US-Regierung greift durch Paukenschlag bei Xiaomi: Aktie bricht ein - Kommt jetzt das Handelsverbot für US-Anleger?

15.01.2021, 16:18  |  27908   |   |   

Die Trump-Regierung wirft Börsenliebling Xiaomi vor, Verbindungen zum chinesischen Militär zu unterhalten. Das könnte Folgen für Anleger haben.

Der weltweit drittgrößte Smartphone-Hersteller Xiaomi könnte bald von US-Börsen und aus den Depots amerikanischer Anleger verbannt werden.

Der Grund: Das amerikanische Verteidigungsministerium hat Xiaomi auf eine Liste "kommunistischer chinesischer Militär-Unternehmen" gesetzt. Beobachter befürchten, dass auch das US-Handelsministerium zu Sanktionen gegen Xiaomi greifen könnte. Dann würde auch die Lieferkette des Elektronik-Riesen in Gefahr geraten.

In der Vergangenheit war mit Huawei auch der zweite große Smartphone-Hersteller ins Visier der US-Behörden geraten.

Mehr dazu im Beitrag von wallstreet:online TV und auf YouTube.

Autor: Julian Schick, wallstreet-online Zentralredaktion



Diesen Artikel teilen


0 Kommentare

Disclaimer

US-Regierung greift durch Paukenschlag bei Xiaomi: Aktie bricht ein - Kommt jetzt das Handelsverbot für US-Anleger? Die Trump-Regierung wirft Börsenliebling Xiaomi vor, Verbindungen zum chinesischen Militär zu unterhalten. Das könnte Folgen für Anleger haben.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel