checkAd

Aktienmarkt im Stadium der Spekulationsblase angekommen

Gastautor: Sven Weisenhaus
29.01.2021, 10:12  |  7194   |   |   

Vielleicht erinnern Sie sich noch: Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich bemängelt, dass die Aufwärtsbewegung insbesondere der US-Indizes nur von einigen wenigen Aktien getrieben wurde.

Vielleicht erinnern Sie sich noch: Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich bemängelt, dass die Aufwärtsbewegung insbesondere der US-Indizes nur von einigen wenigen Aktien getrieben wurde. Während also viele Aktien konsolidierten oder gar fielen, zogen nur einige Schwergewichte die Aktienindizes immer weiter nach oben. Und diese Diskrepanz der Aktien hat nun offenbar einen Höhepunkt erreicht.

Extrem geringe Korrelation ist das nächste Warnsignal

Wie Bloomberg am Dienstag dieser Woche berichtete, ist die Korrelation der US-Aktien zuletzt auf ein Niveau gesunken, dem in den vergangenen Jahren immer wieder Ausverkäufen an den Aktienmärkten folgten (siehe folgende Grafik). Konkret ist die von Bloomberg ermittelte Korrelation der Aktien des S&P 500 auf nur noch 0,16 gefallen (gelber Kreis). Das ist der niedrigste Stand seit einem Jahr und ein historisch betrachtet extremes Niveau.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.544,62€
Hebel 14,94
Ask 10,38
Long
Basispreis 14.486,33€
Hebel 14,93
Ask 10,51

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

S&P 500 - Korrekation sinkt auf extremes Niveau

Grundsätzlich sagt die Korrelation aus, wie stark sich zwei Kurvenverläufe, zum Beispiel die einer Aktie und eines Vergleichsindex, ähneln. Die maximal mögliche Korrelation von 1,0 würde bedeuten, dass sich die Werte im Gleichschritt bewegen. Dementsprechend zeigt eine Korrelation von nur 0,16, dass sich die Aktien zuletzt mehr wie ein wilder Hühnerhaufen verhielten.

Bloomberg begründet dies allerdings auch mit der Sektor-Rotation, die durch den Amtswechsel des Präsidenten in den USA in Gang gesetzt wurde. Niedrige Korrelationen werden aber grundsätzlich auch als eine Abschwächung der Marktbreite interpretiert. Und häufig mündet es in Korrekturen, wenn die Märkte nur noch von wenigen Aktien oben gehalten werden, während der Rest des Marktes schon konsolidiert oder korrigiert. Denn wenn es dann auch eine Gegenbewegung bei den wenigen Schwergewichten gibt, zieht dies den gesamten Aktienindex nach unten.

Die Aktienmärkte geraten außer Kontrolle

Nun kann man aktuell aber scheinbar nicht mit Argumenten kommen, was am Markt normalerweise passiert. Denn normal ist an den Aktienmärkten derzeit nur noch wenig. In der Wochenausgabe des Premium-Trader war gestern Morgen bereits zu lesen, dass wir uns inzwischen eindeutig in einer Spekulationsblase befinden. Kleinanleger stürzen sich gerade in Scharen auf Aktien, die an der Wall Street besonders stark leerverkauft wurden und treiben deren Kurse in einer unglaublichen Geschwindigkeit in die Höhe.

Seite 1 von 3
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
29.01.21 11:16:25
Wie immer sehr gut vermittelt, Vorsicht war schon immer besser als Nachsicht :-)

Disclaimer

Aktienmarkt im Stadium der Spekulationsblase angekommen Vielleicht erinnern Sie sich noch: Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich bemängelt, dass die Aufwärtsbewegung insbesondere der US-Indizes nur von einigen wenigen Aktien getrieben wurde.

Community

Nachrichten des Autors