DGAP-Adhoc PIERER Mobility AG: Vorbereitung zur Vereinfachung der Beteiligungsstruktur mit Bajaj (deutsch)

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
03.02.2021, 18:18  |  120   |   |   

PIERER Mobility AG: Vorbereitung zur Vereinfachung der Beteiligungsstruktur mit Bajaj

^
DGAP-Ad-hoc: PIERER Mobility AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung
PIERER Mobility AG: Vorbereitung zur Vereinfachung der Beteiligungsstruktur mit Bajaj

03.02.2021 / 18:18 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad hoc Wels, 3. Februar 2021

PIERER Mobility AG: Vorbereitung zur Vereinfachung der Beteiligungsstruktur mit Bajaj

- Opting-Out vom schweizerischen Übernahmerecht

- Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung

Vereinfachung der Beteiligungsstruktur an der börsenotierten PIERER Mobility AG

Wie Ende November 2020 bekannt gegeben, werden zwischen Pierer Industrie und Bajaj Gespräche über die Vereinfachung der Beteiligungsstruktur geführt. Dabei wird die Möglichkeit geprüft, den von Bajaj gehaltenen Anteil von 48% an der operativen KTM AG in die PIERER Mobility AG einzubringen, wobei die Pierer-Gruppe weiterhin die kontrollierende Mehrheit über die PIERER Mobility AG behält.

Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung - Opting-Out vom schweizerischen Übernahmerecht

Als Vorbereitung auf eine mögliche Durchführung der Vereinfachung der Beteiligungsstruktur sollen in einem ersten Schritt aufgrund des Dual Listings an der Six Swiss Exchange und Frankfurter Wertpapierbörse die übernahmerechtlichen Bestimmungen aufeinander abgestimmt werden.

Die PIERER Mobility AG wird dazu eine außerordentliche Hauptversammlung für den 26. Februar 2021 einberufen. In dieser Hauptversammlung wird die Neuaufnahme einer Satzungsbestimmung vorgeschlagen, die ein Opting-Out nach schweizerischem Übernahmerecht beinhaltet. Ein Opting-Out in der Satzung führt dazu, dass immer dann, wenn nach den Bestimmungen des österreichischen Übernahmerechts keine Angebotspflicht besteht, es auch nach dem schweizerischen Übernahmerecht zu keiner Angebotspflicht kommt. Kommt es dagegen zu einem Pflichtangebot nach österreichischem Recht, so sind die Bestimmungen des schweizerischen Übernahmerechts weiterhin zu beachten. Die schweizerische Übernahmekommission hat mit Verfügung vom 2. Februar 2021 festgestellt, dass die Aufnahme der Opting-Out Klausel gemäß Art. 125 Abs. 4 FinfraG gültig ist , sofern (i) die Aktionäre der PIERER Mobility AG über die Einführung der Opting Out-Klausel und deren Folgen transparent informiert werden und (ii) die Mehrheit der vertretenen Stimmen und die Mehrheit der vertretenen Stimmen der Minderheitsaktionäre an der Hauptversammlung der PIERER Mobility AG der entsprechenden Satzungsbestimmung zustimmen. Die Verfügung der schweizerischen Übernahmekommission ist auf der Webseite der Gesellschaft www.pierermobility.com/investor-relations/corporate-governance im Bereich «Satzung der Gesellschaft» abrufbar.


Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DGAP-Adhoc PIERER Mobility AG: Vorbereitung zur Vereinfachung der Beteiligungsstruktur mit Bajaj (deutsch) PIERER Mobility AG: Vorbereitung zur Vereinfachung der Beteiligungsstruktur mit Bajaj ^ DGAP-Ad-hoc: PIERER Mobility AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung PIERER Mobility AG: Vorbereitung zur Vereinfachung der …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel