DGAP-Adhoc Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
11.02.2021, 12:53  |  122   |   |   

DGAP-Ad-hoc: CECONOMY AG / Schlagwort(e): Prognose
Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt

11.02.2021 / 12:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Ceconomy St!
Short
Basispreis 5,67€
Hebel 10,86
Ask 0,55
Long
Basispreis 4,84€
Hebel 10,21
Ask 0,35

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.


Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt

Die CECONOMY AG („CECONOMY") hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 eine starke Geschäftsentwicklung erzielt, die sich bezogen auf das Ergebnis bereits voll im Rahmen der Gesamtjahreserwartung bewegte.

Seit Mitte Dezember wird die Geschäftstätigkeit von CECONOMY jedoch zunehmend durch die neuen und verlängerten lokalen Lockdowns, insbesondere in Deutschland und den Niederlanden, maßgeblich beeinflusst. Da die Bundesregierung gestern Abend den Lockdown in Deutschland entgegen den Erwartungen sogar in den März verlängert hat, und für die Zeit danach der nächste Öffnungsschritt nur in Abhängigkeit von einem stabilen Infektionsgeschehen (7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) erfolgen soll, ist die ursprüngliche Planung für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2020/21 mit zusätzlichen Unsicherheiten behaftet.

Aus diesem Grund hält es die Gesellschaft jetzt für geboten, den Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 vorsichtshalber auszusetzen und sieht aufgrund der beschriebenen Unsicherheiten davon ab, derzeit eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020/21 zu geben.

Eine gesteigerte Kosteneffizienz und bewährte Maßnahmen zur Stützung des operativen Geschäfts sowie staatliche Unterstützungsleistungen (insbesondere Kurzarbeit) ermöglichen es, die Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung von CECONOMY abzumildern. Aus den gewonnenen Erkenntnissen aus der ersten COVID-19-Welle der Pandemie erwartet die Gesellschaft, dass sich stärkere Nachholeffekte nach Wiedereröffnung der Märkte erneut ergeben können.
Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DGAP-Adhoc Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt DGAP-Ad-hoc: CECONOMY AG / Schlagwort(e): Prognose Auswirkungen der anhaltenden Lockdown-Maßnahmen sowie der unsicheren Öffnungsstrategie in Deutschland auf die weitere CECONOMY Planung für 2020/21; Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 ausgesetzt …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel