checkAd

Mainzer mit Milliardengewinn „Andere schauen Netflix, ich gucke Biontech“ – Impfstoff-Erfolge wie am Fließband

12.05.2021, 17:09  |  18535   |   |   

Die Aussicht auf die Impfstofffreigabe für Kinder und Jugendliche in der EU macht Biontech-Aktionären Hoffnung auf weitere Höhenflüge. Nur das Thema Patentaussetzung verursacht noch leichte Bauchschmerzen.

Die Mainzer erzielten einen Nettogewinn von circa 1.1 Milliarden Euro im ersten Quartal 2021. Im Vorjahresquartal verbuchten sie noch einen Nettoverlust von 53,4 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr rechnet das Biotech-Unternehmen mit einem Erlös von 12,4 Milliarden Euro. Die Prognose basiert laut Biontech auf derzeit unterzeichneten Lieferverträgen über rund 1,8 Milliarden Impfdosen für 2021.

Auf einem guten Weg sieht das auf mRNA-Technologie spezialisierte Unternehmen Dennis Austinat. Der Deutschland-Chef von eToro schreibt auf wallstreet:online: „Die Aktie von Biontech ist nach dem deutlichen Anstieg seit April in eine volatile Seitwärtsphase übergegangen. Tagesschwankungen von zehn Prozent und mehr sind zuletzt keine Seltenheit mehr gewesen. Doch der Aufwärtstrend bleibt intakt und das Rekordhoch oberhalb von 210 Dollar ist nach wie vor in Reichweite. Die nächste Unterstützung befindet sich bei rund 175 Dollar.“

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Netflix Inc!
Long
Basispreis 459,81€
Hebel 14,62
Ask 0,34
Short
Basispreis 533,27€
Hebel 14,51
Ask 0,31

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Gut gerüstet für die Zukunft sehen Biontech ebenso unsere User im gleichnamigen w:o Forum. Nur wenige denken, dass sich die Aktie am Anschlag befindet.

Ein Stimmungsbild:

awsx: „Das ist alles gerechtfertigt, wenn man mit Weitblick darauf schaut. Kurzfristig ist die Aktie aber erstmal überhitzt und das Sentiment am Anschlag. Davor warnt auch der Bernecker-Börsenbrief. Ich gehe davon aus, dass er alles bedacht hat.“

Mione: „Biontech ist fundamental sehr gut aufgestellt. Sehr gute Aussichten – Bestellungen 2022/23 sind schon eingefahren. Sie können also bis zum Jahr 2023 40 Milliarden US-Dollar allein mit dem erwarteten Gewinn reinholen. Und das ist nur der Impfstoff – ohne weitere Verträge, mRNA-Impfstoffe, Krebs etc.“

lemmling: „Warum regen sich einige so auf? Wer long ist, sollte entspannt sein. Sogar die Chance zum Zukauf habt ihr. Wer short ist, hat jetzt auch seine Möglichkeit. Und für Trader ist auch etwas dabei. Wer jetzt Panik schiebt, ist entweder über seine Verhältnisse investiert oder nicht im richtigen Aktien-Segment.“

Majawert: „Wir müssen es positiv sehen! Biontech hat an der Börse einen Wert um die 43 Milliarden US-Dollar und für die kommenden zwei Jahre Bestellungen im Wert von mindestens 40 Milliarden US-Dollar vorzuweisen. Jetzt sucht mal ein Unternehmen, das in nächster Zeit so viel Gewinn macht.“

Fatalos: „Stück für Stück geht´s wieder gen Norden – wenn erstmal erkannt wird, wie viel zusätzliches Potential allein in der Impfung von Kindern und Jugendlichen steckt. Ich habe selbst zwei Kinder zu Hause sitzen, die sich nichts so sehr wie Normalität wünschen.“

TheShouldPraise: „Das hat nicht viel mit Intelligenz zu tun, sondern mit Aufwand, den man da reinsteckt. Deswegen ist ein Forum, was sich austauscht, so hilfreich. Man kann Informationen und Entwicklungen viel früher wahrnehmen als der Durchschnittsanalyst/Anleger. Ich mache das persönlich nicht nur wegen des Investments, sondern weil ich es spannend finde. Da man aufgrund von Pandemie und Lockdown gerade nicht so wahnsinnig viel machen kann, ist das ein Hobby hier, up to date zu bleiben. Andere schauen Netflix, ich gucke Biontech.

babbelino: „Die Großmarge von Pfizer/Biontech ist ein gut gehütetes Geheimnis und wird nach meiner Einschätzung auch niemals veröffentlicht werden. Ein Anhaltspunkt über die Margensituation geben die Zahlen von Moderna, die im ersten Quartal 1,7 Milliarden Euro Umsatz erreicht haben und COGS (Cost of Goods Sold), zu Deutsch: Kosten der verkauften Waren, in Höhe von 193 Millionen Euro hatten. Mithin betrug die Großmarge 89 Prozent. Eine ähnliche Marge erwarte ich aufgrund der Skalierungseffekte bei Biontech. Eine zu große Spekulation diesbezüglich sollten wir nicht in die Welt setzen, sonst haben wir sehr schnell wieder das Thema Patente auf der Agenda.“

Pfizer habe die britischen Behörden formell um eine Zulassung seines mit Biontech entwickelten Impfstoffes für die Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren gebeten, berichtet ntv und beruft sich dabei auf den Telegraph. Die US-Behörden haben bereits eine entsprechende Zulassung erteilt. Auf Anfrage der dpa teilte die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) am Dienstag mit, dass sie noch im Mai über die Zulassung entscheiden will.

Bis zum nächsten Börsengeflüster,
Autor: Nicolas Ebert, wallstreet:online Zentralredaktion


BioNTech Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Mainzer mit Milliardengewinn „Andere schauen Netflix, ich gucke Biontech“ – Impfstoff-Erfolge wie am Fließband Die Aussicht auf die Impfstofffreigabe für Kinder und Jugendliche in der EU macht Biontech-Aktionären Hoffnung auf weitere Höhenflüge. Nur das Thema Patentaussetzung verursacht noch leichte Bauchschmerzen.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel